AFG-Projekt „Aus 10 mach 11“
Mit frischem Teamgeist in die Oberstufe

Havixbeck -

Nach den Sommerferien starten 80 Schülerinnen und Schüler neu in die gymnasiale Oberstufe der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) Havixbeck. Während einer Einführungswoche lernten sie sich bereits kennen.

Samstag, 25.08.2018, 06:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 25.08.2018, 06:00 Uhr
Mit verbundenen Augen balanciert Lea Forster über Getränkekisten. Projektleiter Willi Lipp (r.) und ihre Mitschüler unterstützen sie dabei. Die Übung dient der Teambildung.
Mit verbundenen Augen balanciert Lea Forster über Getränkekisten. Projektleiter Willi Lipp (r.) und ihre Mitschüler unterstützen sie dabei. Die Übung dient der Teambildung. Foto: AFG

80 Schülerinnen und Schüler starten am kommenden Mittwoch (29. August) in die gymnasiale Oberstufe der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) Havixbeck. Ihren dreijährigen Weg zum Abitur beginnen die Jugendlichen in der Einführungsphase (EF). Die meisten Mädchen und Jungen der neuen Jahrgangsstufe 11 lernten sich bereits während der Einführungswoche vor den Sommerferien kennen.

Lachen dringt aus dem Forum der AFG. Auf der Bühne stehen die zukünftigen Schülerinnen und Schüler der EF. Im Theaterprojekt der Kennenlerntage „Aus 10 mach 11“ improvisierten sie gerade eine große Szene am Strand, bei der ganz unterschiedliche Menschengruppen aufeinandertreffen.

Von den insgesamt 80 Schülerinnen und Schülern der drei Stammgruppen der zukünftigen EF haben 62 die zehnten Klassen der AFG besucht und 18 kommen neu an die Schule. Drei Tage lang nahmen sie an verschiedenen Projekten aus den Bereichen Sport, Kunst, Theater und Erlebnispädagogik teil und lernten so ihre neuen Mitschüler, insbesondere ihre Stammgruppe, kennen. In diesen Stammgruppen haben die Schüler die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Sport gemeinsam und können sich so leichter gegenseitig unterstützen, erläutert die AFG in einer Pressemitteilung.

Carla Sindermann, die vom Freiherr-von-Stein-Gymnasium Münster an die AFG wechselt, fand die drei Tage richtig gut: „Mir wurde die Aufregung vor der neuen Schule genommen. Schön, meine Mitschülerinnen und Mitschüler schon vor den Ferien kennenzulernen. Alle sind total nett.“

Die Aktivitäten der Workshops gingen weit über reines Namen lernen und Informationen sammeln hinaus. Im Projekt „Sport“ wurde die Geschicklichkeit und Teamfähigkeit der neuen EF gefordert, zum Beispiel beim Lösen des Gordischen Knotens. Ähnlichen Herausforderungen begegneten den Schülerinnen und Schülern im Projekt „Erlebnispädagogik“. Im Spiel „Untergang der Titanic“ mussten sich die Mitglieder der Stammgruppen gegenseitig von Wrackteilen beziehungsweise Getränkekisten retten und ein großes Floß bauen, natürlich ohne den Boden zu berühren.

Auch der zukünftige Flur der EF im Oberstufenzentrum der AFG wurde in den drei Tagen verschönert. Im Projekt „Gestalten“ erstellte jeder eine individuelle Leinwand mit Name und Foto, die anschließend an der Wand des Flures aufgehängt wurde.

Schulleiter Dr. Torsten Habbel vertraut auf das bewährte Konzept von „Aus 10 mach 11“: „Der Übergang von der Mittel- in die Oberstufe ist ein qualitativer Sprung. Die Schülerinnen und Schüler, die von anderen Schulen ins Oberstufenzentrum zu uns wechseln, wollen wir gut integrieren und gemeinsam mit unseren Schülern optimal für die kommende Stufe vorbereiten. Dabei hilft uns auch die Unterstützung durch den Förderverein.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5997729?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Zunge „verschluckt“ – Mitspieler reagiert geistesgegenwärtig
Wenn einem Kicker die Zunge in den Rachen rutscht, droht schnell Ersticken. Marcel Bösel (kl. Bild re.) hat seinem Mitspieler Marcel Ameis (li.) durch geistesgegenwärtiges Handeln wahrscheinlich das Leben gerettet.
Nachrichten-Ticker