Zwei Ausstellungen
Für Freiheit und Demokratie

Havixbeck -

Die Ausstellungen „Der Traum von einem anderen Deutschland“ und „Anne Frank“ werden vom 8. bis zum 30. November in Havixbeck gezeigt.

Mittwoch, 31.10.2018, 18:28 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 31.10.2018, 18:28 Uhr
An das jüdische Mädchen Anne Frank erinnert eine Figur im Wachsfigurenkabinett in Berlin. Die Szene zeigt sie beim Schreiben ihres Tagebuchs. Hans und Sophie Scholl setzten sich in der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ für Recht und Freiheit ein.
An das jüdische Mädchen Anne Frank erinnert eine Figur im Wachsfigurenkabinett in Berlin. Die Szene zeigt sie beim Schreiben ihres Tagebuchs. Hans und Sophie Scholl setzten sich in der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ für Recht und Freiheit ein. Foto: dpa

Der Friedenskreis an der Anne-Frank-Gesamtschule ( AFG) und die Bürgerinitiative Havixbeck haben von der Friedensbibliothek der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg zwei eindrucksvolle Ausstellungen für den November nach Havixbeck geholt. Beide Ausstellungen können vom 8. November (Donnerstag) bis zum 30. November (Freitag) in den Räumen der Volksbank Baumberge und der Anne-Frank-Gesamtschule zu den üblichen Öffnungszeiten besichtigt werden.

Die Ausstellung „Der Traum von einem anderen Deutschland“ beinhaltet Bilder und Texte zur Weimarer Republik und dem gleichzeitigen Erstarken der NSDAP. Sie beschäftigt sich aber hauptsächlich mit der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ um die Geschwister Sophie und Hans Scholl.

Die Veranstalter möchten mit dieser Ausstellung Schülern und Jugendlichen sowie der breiten Öffentlichkeit vor Augen führen, wie sich innerhalb weniger Jahre eine Stimmung entwickelt hat, die zum Erstarken einer totalitären Partei führte und dann letztlich mit grauenhaften Verbrechen und dem Zweiten Weltkrieg endete. Ebenso soll veranschaulicht werden, dass es damals aber auch Menschen gegeben hat, die selbst unter Androhung von Zuchthaus und Todesstrafe für Recht und Freiheit eingetreten sind und ihren Widerstand mit dem Leben bezahlt haben.

In diesem Zusammenhang sind die letzten Zeilen von Sophie Scholl vom 22. Februar 1943 – dem Tag ihrer Hinrichtung – besonders beeindruckend: „So ein herrlicher Tag, und ich soll gehen. Aber was liegt an unserem Leben, wenn wir es damit schaffen, Tausende von Menschen aufzurütteln und wachzurütteln.“

In der Ausstellung „ Anne Frank“ werden Bilder und Texte zum Leben der jüdischen Schülerin Anne Frank und der dazugehörigen Zeitgeschichte gezeigt. Diese Ausstellung befindet sich im Foyer vor dem Schulsekretariat der Anne-Frank-Gesamtschule und kann zu den Schulzeiten montags bis freitags täglich von 8 bis 16 Uhr besichtigt werden.

Mit beiden Ausstellungen möchten die Veranstalter den heutigen Generationen vermitteln, dass es sich lohnt, für Freiheit und Demokratie einzutreten, damit sich solche Ereignisse niemals wiederholen, heißt es in der Pressemitteilung der Havixbecker Organisatoren. Aber auch, dass die Opfer dieser grauenhaften Zeit nicht in Vergessenheit geraten. Zukunft brauche die entsprechende Erinnerung.

Die Realisierung dieser Ausstellungen ist durch die zusätzliche finanzielle Unterstützung der Volksbank Baumberge, der Fraktion Bündnis90/Die Grünen Havixbeck und der Bürgerstiftung Havixbeck ermöglicht worden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6159012?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Bombe entschärft – Albersloher Weg wieder frei
Seit 17.30 Uhr war der Albersloher Weg voll gesperrt.
Nachrichten-Ticker