Martinsumzug im Stift Tilbeck
Barmherzige Geste in eisiger Nacht

Havixbeck -

Im Stift Tilbeck versammelten sich viele Familien, um das Martinsspiel mitzuerleben. Im Anschluss führte ein Laternenumzug über das Stiftsgelände.

Montag, 12.11.2018, 16:24 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 11.11.2018, 17:48 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 12.11.2018, 16:24 Uhr
Das Martinsspiel wurde im Stift Tilbeck von Verena Birrong (Sankt Martin) und Meik (Bettler) aufgeführt.
Das Martinsspiel wurde im Stift Tilbeck von Verena Birrong (Sankt Martin) und Meik (Bettler) aufgeführt. Foto: Ina Geske

Die Dämmerung sank auf das Stift Tilbeck hernieder, es nieselte leicht, es war ungemütlich kalt. Langsam rückt der Winter doch näher. Dennoch waren am Samstag viele Familien auf dem Parkplatz der Tilbecker Werkstätten zusammengekommen, um einem besonderen Menschen zu gedenken. Ein Mensch, der an einem eiskalten Wintertag einem Bettler durch eine simple Geste geholfen hat: Der Heilige Martin von Tours .

Der Einladung der Kolpingfamilie Havixbeck zum traditionellen Martinsumzug waren Mädchen und Jungen, Eltern und Großeltern zahlreich gefolgt. „Wir heißen Sie und euch herzlich willkommen. Schön, dass so viele gekommen sind“, begrüßte das Team des Stiftes Tilbeck die Besucher.

Zur Einleitung wurde die Martinslegende aufgeführt. Der römische Offizier Martin, dargestellt von Verena Birrong auf ihrem Pferd Brantana, traf vor den Stadttoren auf einen spärlich gekleideten Bettler, gespielt von Bewohner Meik. Martin hatte Mitleid mit dem armen und hungernden Mann. Er teilte seinen Mantel mit dem Schwert und überreichte dem Bettler die Hälfte des Mantels sowie Wasser und Brot. In der folgenden Nacht erschien Jesus Martin im Traum und offenbarte ihm, dass er der Bettler gewesen sei. Am darauffolgenden Tag änderte der Offizier sein Leben, ließ sich taufen, trat in den Dienst Gottes und wurde später Bischof von Tours.

Der Laternenumzug führte die Teilnehmer durch die Gassen des Stiftes Tilbeck.

Der Laternenumzug führte die Teilnehmer durch die Gassen des Stiftes Tilbeck. Foto: Ina Geske

Um dieser außergewöhnlichen Begegnung zwischen zwei Menschen zu gedenken zogen, die kleinen und großen Besucher durch die Tilbecker Gassen vorbei an den Wohnheimen. Mit einer Vielfalt an Laternen – egal ob mit schlichten Sternen, bunten Einhörnern oder Schmetterlingen, jeder Menge Eulen, Traktoren, Feuerwehrwagen oder sogar Eisbären – erleuchteten die Kinder den Weg. Vorweg zog hoch zu Ross der Heilige Martin, begleitet von den Fackeln tragenden Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Havixbeck.

Musikalisch unterstützte das Havixbecker Blasorchester die Teilnehmer des Umzugs, die angeleitet von mutigen jungen Sängerinnen der Kolpingfamilie tatkräftig „Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“ oder „Ich geh‘ mit meiner Laterne“ anstimmten.

Zum Abschluss konnten sich alle an Punsch und Glühwein wärmen und leckere Stutenkerle verspeisen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6183049?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker