Pächter des Museumscafés hören auf
Noch bis Neujahr geöffnet

Havixbeck -

Noch bis zum Neujahrstag servieren Jutta Oberbeck und Wolfgang Köster-Oberbeck Torten, Kuchen und andere süße Leckereien im Café des Baumberger-Sandstein-Museum. Dann hören die Pächter nach 16 Jahren auf.

Samstag, 01.12.2018, 06:00 Uhr
Nach 16 Jahren hören Wolfgang Köster-Oberbeck und Jutta Oberbeck als Pächter des Cafés im Baumberger-Sandstein-Museum am Neujahrstag auf. Bis dahin können sich die Gäste die beliebte Marzipantorte und weitere Kuchen noch weiter schmecken lassen.
Nach 16 Jahren hören Wolfgang Köster-Oberbeck und Jutta Oberbeck als Pächter des Cafés im Baumberger-Sandstein-Museum am Neujahrstag auf. Bis dahin können sich die Gäste die beliebte Marzipantorte und weitere Kuchen noch weiter schmecken lassen. Foto: Ansgar Kreuz

Die Marzipantorte ist der Klassiker unter den Torten und Kuchen im Café des Baumberger-Sandstein-Museums. Unzählige Stücke dieser süßen Leckerei haben Jutta Oberbeck und Wolfgang Köster-Oberbeck in den vergangenen Jahren ihren Gästen serviert. Wer noch ein Mal in den Genuss dieser oder auch anderer Spezialitäten kommen möchte, muss sich allerdings sputen. Nur noch bis zum 1. Januar ( Neujahr ) sind die beiden Havixbecker die Pächter des Museumscafés.

„Nach so vielen Jahren ist es Zeit für einen Wechsel, für etwas Neues, für frischen Wind“, nennt Jutta Oberbeck die Beweggründe, warum sie und ihr Mann das Café im Sandstein-Museum in Zukunft nicht mehr weiter betreiben wollen. Im Jahr der Einführung des Euro, am 1. April 2002, übernahmen Jutta Oberbeck und Wolfgang Köster-Oberbeck das Café von ihrer Vorgängerin. Nach über 16 Jahren, wenn das Museum in die Winterpause geht, beenden sie das Pachtverhältnis.

Mit Elan und neuen Ideen sind die Cafébetreiber damals gestartet. Mehrfach wurde von ihnen der Kreativmarkt organisiert, auf dem die Aussteller nicht nur ihre Produkte anboten, sonder auch ihre Handwerkskünste vorführten. Zwei Mal fand der Teitekerlken-Markt statt, bei dem Kunsthandwerk im Mittelpunkt stand. „Das von Julia Koch-Suwelack gezeichnete Plakat mit dem Teitekerlken hängt immer noch im Cafe“, erzählt Jutta Oberbeck. Die Grafikerin, Schriftstellerin und Pädagogin Julia Koch-Suwelack gab den kleinen Erdgeistern, die der Sage nach in den Steinbrüchen der Baumberge hausen, eine Gestalt.

„Die Leute haben Plätze in der Sonne gesucht“, lenkt Wolfgang Köster-Oberbeck den Blick auf einen weiteren Punkt, in dem sich das Museumscafé in den vergangenen Jahren weiterentwickelt hat. Mehrfach sei die Terrasse vergrößert worden.

„Die Symbiose zwischen Museum und Café ist wichtig“, hebt Jutta Oberbeck hervor. Im Rahmen von Bustouren kämen Gruppen für einen Nachmittag nach Havixbeck, um die Ausstellung zu besichtigen und anschließend im Café einzukehren. Doch nicht immer sei eine Einkehr im Café mit einem Museumsbesuch verbunden. Etliche Gäste kämen auch nur zum Kaffeetrinken, schildert die Pächterin ihre Erfahrungen.

„Das Café gehört zum Museum wie das ganze Museum zu Havixbeck gehört“, ist Jutta Oberbeck überzeugt. Die angestoßene Weiterentwicklung des Sandstein-Museums und somit des Ortes müsse deshalb umgesetzt werden.

Den verbleibenden Monat wollen die Pächter des Museumscafés dazu nutzen, sich von ihren Gästen zu verabschieden. „Wir haben mit 1,50 Euro für ein Stück Torte angefangen und wir wollen jetzt mit 1,50 Euro wieder aufhören“, kündigen Jutta Oberbeck und Wolfgang Köster-Oberbeck an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6225636?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker