Fahrradrikschas für Senioren-Ausflüge
„Leezenglück“ schafft Mobilität

Havixbeck -

Senioren aus Havixbeck, die nicht mehr selbst Radfahren können, müssen schon bald nicht mehr auf Touren verzichten. Ehrenamtliche chauffieren sie in Fahrradrikschas zu schönen Zielen.

Freitag, 30.11.2018, 18:46 Uhr
Start frei für „Leezenglück – gemeinsam unterwegs“: Bei der Übergabe der Fahrradrikschas stellten die Initiatoren und Unterstützer das Projekt vor. Nach einer Vorbereitungsphase für die Fahrer sollen ab dem Frühjahr Touren für Senioren angeboten werden.
Start frei für „Leezenglück – gemeinsam unterwegs“: Bei der Übergabe der Fahrradrikschas stellten die Initiatoren und Unterstützer das Projekt vor. Nach einer Vorbereitungsphase für die Fahrer sollen ab dem Frühjahr Touren für Senioren angeboten werden. Foto: Iris Bergmann

„Ich erlebe unglaublich offene Ohren und Türen hier in Havixbeck“, freut sich Berend Hagedorn. Und diese Offenheit war es, dank derer der Havixbecker seine Idee umsetzen konnte, für Senioren mehr Mobilität zu schaffen. Gemeinsam mit seinen Mitstreitern Eduard Fraune , Gerhard Meyer und Peter Lübke rief er „Leezenglück – gemeinsam unterwegs“ ins Leben. Gestern übernahmen die engagierten Männer zwei Fahrradrikschas, die zukünftig als Taxi für Senioren zum Einsatz kommen sollen.

„Vor Jahren sah ich im Fernsehen mal einen Bericht, dass in Skandinavien Senioren für kurze Ausflüge oder Einkäufe solche Rikschas buchen konnten“, erinnert sich Hagedorn. Der Gedanke, das auch in seiner Heimat zu installieren, ließ ihn nicht los. Er nahm sich vor, sobald er beruflich nicht mehr eingespannt sei, das Vorhaben umzusetzen.

Nun war es soweit, und in Meyer, Lübke und Fraune fand er Unterstützer seiner Idee. Die Trägerschaft des „Leezenglücks“ übernahm die Evangelische Kirchengemeinde. 25 Prozent des Anschaffungsgeldes für die beiden Elektro-Rikschas finanzierten die Bürgerstiftung und die Volksbank Baumberge. 65 Prozent kommen aus dem Fördertopf der LEADER-Region Baumberge.

Über das Fahrradgeschäft „Radkult“ von Jan-Christopher Hensmann wurden die Fahrräder angeschafft. Am Donnerstag nahmen die Initiatoren von „Leezenglück“ die Fahrzeuge entgegen und freuten sich, nun loslegen zu können. Zwar sei momentan nicht unbedingt Radausflugswetter, aber mit einer warmen Decke über den Beinen werden kurze Besorgungen sicher gehen, meinten sie schmunzelnd.

Schon bald können sich Havixbecker Senioren, die selbst nicht mehr so gut zu Fuß sind oder Radfahren können, in der Rikscha spazieren oder für Besorgungen durch das Dorf fahren lassen. „Wir möchten für die älteren Mitbürger die Möglichkeit schaffen, Vertrautes und Bekanntes in und um Havixbeck zu erleben“, meinte Hagedorn. „So können sie frische Luft und Sonne genießen.“ Die Fahrer werden gemütliche Ausfahrten machen und entlasten so möglicherweise auch pflegende Angehörige für diese Zeit.

Allerdings: „Wir haben zwar schon ein paar Leezenfahrer gewinnen können, aber wer Interesse hat, kann uns beim Fahren gern unterstützen“, ermuntert Berend Hagedorn zum Mitmachen. Für die zukünftigen Leezenfahrer gibt es eine kostenlose Einweisung sowie einen Erste-Hilfe-Kurs und eine Schulung im Umgang mit Senioren. Wer gern als Fahrer tätig werden möchte, kann sich beim Leezenglück-Team, Mail: info@leezenglueck.de, melden.

Fahrten können die Senioren dann voraussichtlich ab dem Frühjahr über den Verein Netzwerke Füreinander-Miteinander buchen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6225646?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker