Weihnachtsgala Zirkus Fassungslos
Ein Flug voller Nervenkitzel

Havixbeck -

Höchste Akrobatik und Können zeigten die jungen Mitwirkenden des Galaabends sowohl am Boden als auch in der Luft.

Freitag, 14.12.2018, 17:36 Uhr
Josefine Hallenberger und Hannah Juhra zeigten ohne Sicherung und doppelten Boden ihr akrobatisches Können an den Tüchern und schwebten elegant im AFG-Forum.
Josefine Hallenberger und Hannah Juhra zeigten ohne Sicherung und doppelten Boden ihr akrobatisches Können an den Tüchern und schwebten elegant im AFG-Forum. Foto: Ina Geske

„Im Falle von Turbulenzen legen Sie zunächst sich selber die Sauerstoffmasken an und helfen Sie dann Kindern, Säuglingen und Erwachsenen, die sich wie Kinder benehmen“, begrüßte Hanna Juhra die Gäste der Weihnachtsgala des Zirkus Fassungslos an Bord des Anne-Frank-Gesamtschul-Fluges BH1312 von Billerbeck nach Havixbeck.

Mit dieser kleinen Pointe wollte Zirkusdirektor Jürgen Kerstin die Erweiterung der Anne-Frank-Gesamtschule mit aufnehmen und gab so seiner neuesten Show den passenden Aufhänger. Mit seiner Flugbegleiterin Hendrike Dammeyer leitete er den besonderen Flug ein. Unter dem Motto „Die Welt steht Kopf“ entführten dann in der 120-minütigen Show die jungen Artistinnen und Artisten mit Unterstützung Ehemaliger der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) die Zuschauer in die kunterbunte akrobatische Zirkuswelt.

Weihnachtsgala 2018 des Zirkus Fassungslos

1/74
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Weihnachtsgala 2018 des Zirkus Fassungslos Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske

Die talentierten Mädchen und Jungen begeisterten das Publikum nicht nur beim Jonglieren, beim Balancieren und Musizieren auf Gymnastikbällen, mit HulaHoop-Reifen oder auf dem Trampolin. Spektakuläre Akrobatik am Tuch oder am Trapez ohne extra Sicherung oder auf der Matte versetzten die zahlreichen Besucher in Erstaunen und ließen manchmal auch einfach den Atem stocken.

„Ich bin sehr zufrieden!“, zeigte sich Kerstin glücklich nach der Premiere und stolz auf sein Team. „Und es ist jedes Mal ein tolles Publikum“, war der ehemalige Lehrer voller Lob.

Auch Kerstins ehemalige Schülerinnen und Schüler standen den Jüngeren in Nichts nach und konnten beweisen, dass sie ihr Können nicht verlernt hatten. Zum Beispiel zeigten in einer besonderen Hommage Dennis Minnerop und Aaron Knüppel mit ihrer lustigen Art bei der Jonglage ihren Dank an den Zirkusdirektor, der ihnen bereits in frühen Jahren schon viel beigebracht hatte.

Zusätzlich begleitet wurde die Show von der Schulband unter der Leitung von Lars Voigt. Benedikt Schumacher, Max Scheck und Jouline Nawarra präsentierten ihr Können nicht nur an der Gitarre, dem Keybord oder dem Schlagzeug, sondern packten auch eindrucksvoll ihre Stimmen aus und hatten ein breites Repertoire im Gepäck. Zum Abschluss verabschiedeten sie die Zirkusfans mit einer rockigen Version von „Feliz Navidad“ in den kühlen Abend.

Am Freitagmorgen mussten Akteure dann alle wieder frisch und bereit sein, erneut ihr Programm in die Manege der Anne-Frank-Gesamtschule zu bringen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6258169?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
„Wir erleben ein Wunder“
Frühstücksgespräch: Die Stornos beim Interview in der Küche von unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding.
Nachrichten-Ticker