Löscheinheit Hohenholte
Leistungsstarke Arbeit vollbracht

Hohenholte -

„Mit der Versammlung in Hohenholte beginnt immer mein persönliches Feuerwehrjahr“, brachte Fachbereichsleiterin Monika Böse die Generalversammlung der Löscheinheit Hohenholte am ersten Freitag im neuen Jahr, zu der Frank Finnenkötter eingeladen hatte, auf den Punkt.

Sonntag, 06.01.2019, 15:54 Uhr aktualisiert: 07.01.2019, 11:02 Uhr
Bruno Hakenes und Paul Rochel (v.r.) wurden von Kreisbrandmeister Christoph Nolte (4.v.r.) und Löschzugleiter Frank Finnenkötter (3.v.r.) mit dem Sonderzeichen in Gold für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Feuerwehrleiter Christian Menke (6.v.l.) und sein Stellvertreter Lars Martin (3.v.l.) durften bei der Generalversammlung Florian Weber und David Berning (4. u. 5.v.l.) sowie Jonas Weber (7.v.r.), Lars Wiegert (6.v.r.) und Andreas Bömke (verdeckt) für erfolgreiche Lehrgangsbesuche gratulieren und Beförderungen vornehmen. Fachbereichsleiterin Monika Böse und Bürgermeister Klaus Gromöller gratulierten dazu.
Bruno Hakenes und Paul Rochel (v.r.) wurden von Kreisbrandmeister Christoph Nolte (4.v.r.) und Löschzugleiter Frank Finnenkötter (3.v.r.) mit dem Sonderzeichen in Gold für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Feuerwehrleiter Christian Menke (6.v.l.) und sein Stellvertreter Lars Martin (3.v.l.) durften bei der Generalversammlung Florian Weber und David Berning (4. u. 5.v.l.) sowie Jonas Weber (7.v.r.), Lars Wiegert (6.v.r.) und Andreas Bömke (verdeckt) für erfolgreiche Lehrgangsbesuche gratulieren und Beförderungen vornehmen. Fachbereichsleiterin Monika Böse und Bürgermeister Klaus Gromöller gratulierten dazu. Foto: Ina Geske

Doch bevor die Ansprechpartnerin aus der Gemeindeverwaltung zu Wort kommen konnte, gab es einiges aus den Reihen der Löscheinheit sowie der Politik zu berichten, auch wenn gleich nach der Verlesung des ausführlichen Protokolls der letzten Generalversammlung durch Lars Wiegert der Ablauf etwas ins Stocken geriet.

Denn es sollte der Bericht des Gerätewarts folgen. Nur den gibt es derzeit in der Löscheinheit Hohenholte nicht. Guido Hakenes, der von 2009 bis 2018 den Posten innehatte, wird ihn nicht weiter besetzen. Für seine jahrelange Arbeit durfte er ein besonderes Dankeschön vom Leiter der Feuerwehr Havixbeck, Christian Menke , entgegennehmen.

Unerwartet schnell konnte somit Paul Rochel von einem Jahr mit vielen schönen Stunden für die Mitglieder der Ehrenabteilung berichten. „Für 2019 wünschen wir uns von beiden Löschzügen ein respektvolles und kameradschaftliches Miteinander“, übermittelte Rochel, der ebenso wie Bruno Hakenes mit dem Sonderzeichen in Gold für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde.

Diesem Wunsch konnte Menke in seinem Bericht nur beipflichten. Man sei eine Feuerwehr. Auch wenn wegen der unterschiedlichen Menschen in der gut besetzten Feuerwehr mit 86 aktiven Einsatzkräften, davon 16 in der Löscheinheit Hohenholte, viele verschiedene Positionen und Ansichten aufeinander träfen und Fehler gemacht würden, sollte Gemeinschaft und Kameradschaft sowie der Wunsch nach Hilfeleistung in jeder erdenklichen Form im Fokus stehen, ermahnte der Wehrführer, dankte aber auch allen Kameraden für ihre Arbeit.

Der Tätigkeitsbericht, verlesen von Lars Wiegert, stellte ein arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr der Löscheinheit dar. Neben Sonderdiensten wie zum Beispiel beim Osterfeuer oder Karnevalsumzug rückten die Hohenholter zu insgesamt 36 Einsätzen aus – besonderen Eindruck hinterließ dabei der Einsatz beim Sturm Friederike.

Im Laufe des Abends kam Christian Menke und seinem Stellvertreter Lars Martin die Ehre zu teil für eine erfolgreiche Teilnahme am Grundlehrgang David Berning und Florian Weber, am Maschinistenlehrgang Andreas Bömke und David Berning, am Sprechfunkerlehrgang Florian Weber und am Truppführerlehrgang Jonas Weber zu gratulieren. Im Anschluss beförderten sie Florian Weber zum Feuerwehrmann und Lars Wiegert zum Oberfeuerwehrmann. Kreisbrandmeister Christoph Nolte, der nach eigener Aussage ein besonderes Verhältnis zu den Ehrenabteilungen habe, hatte noch einen kleinen Tipp für die jungen Kameraden: „Spitzen Sie ruhig mal die Ohren, wenn die alten Strategen erzählen. Man sollte sich davon mal was annehmen. Denn, wenn es sie nicht gäbe, dann ständen wir nicht da wo wir sind.“

Zum Ende der Versammlung musste Bürgermeister Klaus Gromöller ein wenig Abbitte leisten, denn das im Jahr 2018 versprochene Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) wird erst in der dritten oder vierten Woche des neuen Jahres geliefert. Daher bat Gromöller darum sich bald zusammenzusetzen, um auszuarbeiten, wie das neue Löschfahrzeug, das nach Brandschutzbedarfsplan notwendig für Hohenholte sei, ausgestattet sein soll, um 2021 geliefert werden zu können.

„Wir können nicht jeden Wunsch erfüllen, aber es ist schon eine etwas andere Situation als in den vergangenen Jahren“, musste der Bürgermeister die Pläne etwas bremsen. Aufgrund von konjunkturellen Entwicklungen gäbe es zwar inzwischen eine ausgeglichene Haushaltssituation, aber man müsse weiterhin aufpassen.

Gromöller hatte Worte des Dankes für die Anwesenden. „Die Zusammenarbeit der Hilfskräfte funktioniert sehr gut. Alle Leute waren leistungsbereit. Ich bitte Sie meinen Dank an die Arbeitgeber auszurichten, die sie immer wieder freistellen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6300700?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker