Tag der offenen Tür an der AFG
Obstwerkstatt und Computertechnik

Havixbeck -

Die Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) öffnet ihre Türen in Billerbeck und Havixbeck. Alle Interessierten sind eingeladen, die Räume und die Schulkultur der Gesamtschule an beiden Standorten kennen zu lernen.

Samstag, 12.01.2019, 07:00 Uhr
Die Anne-Frank-Gesamtschule heißt alle interessierte Schüler wie Eltern in ihren Räumen herzlich willkommen.
Die Anne-Frank-Gesamtschule heißt alle interessierte Schüler wie Eltern in ihren Räumen herzlich willkommen. Foto: AFG

Am kommenden Freitag (18. Januar) sind um 16 Uhr in Billerbeck alle interessierten Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern zu einer Schulführung eingeladen. „Wir werden auch im kommenden Schuljahr im schönen blau-weißen Schulgebäude zwei Klassen einrichten“, erläutert Schulleiter Dr. Torsten Habbel . „Gerne erzählen wir von unserem erfolgreichen Start in den Räumen der jetzigen 5er“, ergänzt Abteilungsleiterin Vera Thomas . Gemeinsam mit einer Klassenlehrerin werden Schüler und Eltern durch die Schule geführt, damit sie sich einen konkreten Eindruck von der AFG in Billerbeck machen können. Treffpunkt ist der Eingangsbereich im blau-weißen Gebäude an der Kolvenburg.

Am darauf folgenden Samstag (19. Januar) lädt die AFG zum Tag der offenen Tür in Havixbeck ein. Mit einem „Herzlichen willkommen!“ werden Schulleiter Dr. Torsten Habbel und Schülersprecherin Beyza Nur Çaput ihre Gäste im Forum begrüßen. „Wir freuen uns über jede Schülerin und jeden Schüler aus Havixbeck, Billerbeck sowie aus den 20 Grundschulen der Baumbergeregion und aus Münster, von denen die AFG traditionell Schüler aufnimmt. Alle sollen sich ein Bild von unserer Schule machen, um die richtige Schulwahl für die weiterführende Schule treffen zu können“, weist der Schulleiter auf den großen Einzugsbereich der Gesamtschule hin.

Um 11 Uhr startet der Tag der offenen Tür mit dem Auftritt der Bläserklasse und dem Tom Sawyer Chor der Musiktheater AG. Dann präsentieren die älteren AFG-Schüler den Besuchern ihre Schule.

Jeweils im Forum starten die Schüler-Guides, erkennbar an ihren extra angefertigten Pullovern, den gemeinsamen Gang durch die über 20 Angebote des Tages: Unterrichtsfächer können live erlebt werden – Sprachen, Gesellschaftslehre, Sport, Mathematik usw. Durch die anstehenden zahlreichen Erneuerungen im Schulgebäude wird ein „Klassenzimmer der Zukunft“ gezeigt. Darüber hinaus warten viele Überraschungen zum Mitmachen auf die Jungen und Mädchen. So stellt sich die Roboter-AG mit Lego Mindstorms vor.

In den Technikräumen zeigen Schüler, wie man Mikrocontroller programmiert oder wie eine CNN-Maschine funktioniert. Es werden Schlüsselanhänger mit dem AFG-Logo gefräst, die die Besucher mit nach Hause nehmen dürfen.

Im EDV-Trakt präsentieren die Medienscouts ihre Arbeit. Im Chemieunterricht wird experimentiert, in den Naturwissenschaften mikroskopiert. In der Küche bietet eine Obstwerkstatt ihre Produkte an. „Jeder Gast erhält eine Übersicht mit allen Angeboten. So kann jeder schnell herausfinden, wo es für ihn interessant wird“, freut sich Vera Thomas auf viele interessierte Menschen in der AFG.

Im Forum bieten Eltern für alle Gäste ein Café an. Eltern informieren Eltern, sie geben ihre Erfahrungen und die ihrer Kinder weiter.

Auch die Sozialpädagogin der Schule, Bernadette Klaus, steht für Gespräche zur Verfügung.

Das Oberstufenzentrum wird von seiner Leiterin Monika Grüter sowie von den Schülern der gymnasialen Oberstufe vorgestellt. Hier können Schüler von Gymnasien (Klasse 9 und EF) sowie Schüler von Haupt- und Realschulen mit entsprechendem Qualifikationsvermerk aufgenommen werden.

Selbstverständlich sind Elternvertreter ansprechbar. So hat auch der Förderverein einen eigenen Infostand. Die Schulleitung freut sich auf eine rege Teilnahme und steht interessierten Eltern und Schülern zur Verfügung. „Alle Havixbecker und Billerbecker Bürger – auch die, die keine Kinder bei uns anmelden können – sind herzlich eingeladen“, so Dr. Habbel: „Wir öffnen unsere Türen!“  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6312688?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Raffaela Busse arbeitete ein Jahr lang in der Antarktis
Leben und arbeiten bei minus 75 Grad Celsius: Raffaela Busse hat in der Antarktis viel erlebt und unvergessliche Eindrücke sammeln können.
Nachrichten-Ticker