AFG führte 600 Gäste durch die Schule
„Klassenzimmer 3.0“ präsentiert

Havixbeck -

„Unglaublich toll.“ So bewertete Schulleiter Dr. Torsten Habbel den Andrang beim Tag der offenen Tür der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) am vergangenen Samstag. Die Schule öffnete wieder ihre Türen, um zukünftigen Fünftklässlern und ihren Eltern die Möglichkeit zu geben, die Gesamtschule kennenzulernen.

Montag, 21.01.2019, 06:00 Uhr
Bei den Vorführungen in den naturwissenschaftlichen Räumen musste Abstand gehalten werden. Hier schlugen die Flammen hoch.
Bei den Vorführungen in den naturwissenschaftlichen Räumen musste Abstand gehalten werden. Hier schlugen die Flammen hoch. Foto: Sylwia Marschalkowski

Im Mittelpunkt stand dabei, wie Habbel betonte, dass die Schülerinnen und Schüler den Gästen die Schule zeigten. „Was wäre eine Schule ohne Schüler?“, fragte Schülersprecherin Beyza Caput das Publikum bei der Begrüßung. Die Schule war am Samstag gefüllt mit mehr als 200 Schülern sowie rund 600 Gästen.

AFG empfängt viele Gäste

1/30
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • AFG empfängt viele Gäste Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski
  • Foto: Sylwia Marschalkowski

Mit Führungen durch die Schule stellten die sogenannten „AFG-Guides“ den Interessierten die Räume vor. Zu den Angeboten, die es verteilt durch die gesamte Schule gab, gehörten zum Beispiel chemische Versuche, die den Kindern veranschaulicht wurden oder die Möglichkeit, eigene Schlüsselanhänger herzustellen.

Zusätzlich wurde das „Klassenzimmer 3.0“ präsentiert, in dem neue Medien wie ein digitales Smartboard anstelle einer herkömmlichen Tafel eingesetzt werden. „Auf so einer Leinwand kann man schreiben“, erklärte Lotta aus Havixbeck. „Das ist cool!“ Von den an den Führungen Teilnehmenden gab es außerdem ein besonderes Interesse an den Arbeitsgemeinschaften, die an der AFG angeboten werden.

Hier wurde zum Beispiel die Zirkus-AG vorgestellt und den Kindern wurden einige Kunststücke gezeigt. Doch auch, wer sich nicht für Naturwissenschaften und Technik oder für den Zirkus interessierte, konnte etwas finden, das ihn ansprach.

Bei der Frage nach „Dinos“ konnte man in der Bibliothek mit Büchern helfen. Es wurde mit Bällen gespielt, Gedichte geschrieben und Musikinteressierte konnten sich an die betreuenden Lehrer wenden.

Selbst in der Küche war ordentlich Betrieb, auch, weil es Obstsnacks gab. Die Eltern erfrischten sich im Elterncafé. So war in dem breiten Angebot für jeden etwas dabei.

Zufrieden mit dem Verlauf des Tages zeigte sich auch Vera Thomas, Abteilungsleiterin der Unterstufe. Thomas betonte die gute Atmosphäre, die im Umgang zwischen Eltern und Schülern sowie zwischen Eltern und Lehrkräften herrschte. Diese wurde gerade an diesem Tag auch deutlich.

Die Schüler hätten dabei die Möglichkeit, über die Schule glaubwürdig aus ihrer Perspektive zu sprechen. Schulleiter Habbel freute sich auch, die Führungen anbieten zu können: „Schön, dass das so klappt“, so Dr. Habbel. Die Idee der „AFG-Guides“ sei schon Teil des Programms, seit es den Tag der offenen Tür an der AFG gebe, nunmehr seit sechs Jahren.

Eingeführt wurde die Aktion als die Anmeldezahlen gesunken seien. Und es habe sich gelohnt. Von den sich Anmeldenden sind in jeden Jahr etwa ein Drittel Kinder, die schon einen älterer Bruder oder eine Schwester auf der Schule haben. Habbel betonte, dass diese Kinder auf jeden Fall aufgenommen würden.

► Die AFG-Anmeldewoche für die neuen Fünftklässler findet vom 11. bis 14. Februar (Montag bis Donnerstag) statt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6333833?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Raffaela Busse arbeitete ein Jahr lang in der Antarktis
Leben und arbeiten bei minus 75 Grad Celsius: Raffaela Busse hat in der Antarktis viel erlebt und unvergessliche Eindrücke sammeln können.
Nachrichten-Ticker