„Falsche-Polizisten-Trick“
Senioren sind auf der Hut

Havixbeck -

Falsche Polizisten haben am Wochenende im Kreis ihr böses Spiel gespielt. In Havixbeck stießen sie allerdings auf wachsame Bürger.

Montag, 11.02.2019, 11:00 Uhr aktualisiert: 11.02.2019, 17:54 Uhr
„Falsche-Polizisten-Trick“: Senioren sind auf der Hut
Foto: Klaus Meyer

Mehr als 50 Mal haben es Betrüger am Wochenende im Kreis Coesfeld mit dem „Falsche-Polizisten-Trick“ versucht. Allein in Havixbeck gingen 48 Anzeigen wegen Betrugsversuchen ein, heißt es in einer Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde . Auf Nachfrage unserer Zeitung teilte Pressesprecher Rolf Werenbeck-Ueding mit, dass am Montagvormittag noch weitere Anzeigen aus Havixbeck eingegangen seien.

In Dülmen hatten die Betrüger am späten Freitagabend Erfolg. Einen 89-Jährigen hat eine Tätergruppe um mehrere Tausend Euro betrogen. In der Nachbarschaft sei eingebrochen worden, rief man ihn an. Man habe eine Liste mit weiteren Einbruchszielen gefunden. Ob er Bargeld im Haus habe? Der Dülmener fiel auf die fiese Masche herein, gab bereitwillig Auskunft.

Später klingelten ein falscher Polizist und eine falsche Polizistin bei dem 89-Jährigen. Man müsse die Bargeldvorräten auf Falschgeld überprüfen, sagte der Betrüger und nahm das Geld an sich. Er werde sein Erspartes wohl in zwei Tagen wiederbekommen, versprachen die Beiden noch – und hatten es dann eilig. Erst später kamen dem Senior Zweifel, und er informierte die „echte“ Polizei.

Beschreibung des Täters: 30 Jahre alt, augenscheinlich Deutscher, 1,70 Meter groß, normale Statur, rundes Gesicht, gepflegte Erscheinung, bekleidet mit einem dunklen Anorak. Beschreibung der Täterin: Mitte 20, vollschlank, augenscheinlich Deutsche. Wer etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizei in Dülmen zu melden: ✆ 0 25 94/ 79 30.

Weitere Anrufe dieser Art gab es am Wochenende in Dülmen, Olfen und vor allem in Havixbeck. Tatzeit in der Baumbergegemeinde war der späte Sonntagabend. Doch die Havixbecker Seniorinnen und Senioren waren auf der Hut. Nach bisherigem Kenntnisstand, so die Polizei, blieb es in diesen Fällen beim Versuch. Die Angerufenen legten auf und informierten die „echten“ Beamten.

Die Polizei rät:

► Geben Sie Unbekannten keine Auskünfte über ihre Vermögensverhältnisse und Wertgegenstände im Haus. Die „echte“ Polizei würde sich niemals am Telefon danach erkundigen.

► Seien Sie bei Anrufen dieser Art misstrauisch, legen Sie auf, rufen Sie die Polizei über die Notrufnummer 110.

► Händigen Sie Unbekannten keine Wertsachen aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6383826?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
FMO schließt weitere Germania-Lücken
Flughafen Münster/Osnabrück: FMO schließt weitere Germania-Lücken
Nachrichten-Ticker