28. Hohenholter Doppelkopfturnier
Wessler sichert sich Wanderpokal

Hohenholte -

Das 28. Hohenholter Doppelkopfturnier entschied Helmut Wessler für sich. 26 Teilnehmer wetteiferten um den Wanderpokal.

Montag, 18.02.2019, 20:00 Uhr
Bei der Eröffnung des Turnierabends blickten (stehend, v.l.) Spielorganisator Franz Sundorf, Ausrichter Hugo Oeding Erdel und Schiedsrichter Gottfried Bussmann den Spielern über die Schultern.
Bei der Eröffnung des Turnierabends blickten (stehend, v.l.) Spielorganisator Franz Sundorf, Ausrichter Hugo Oeding Erdel und Schiedsrichter Gottfried Bussmann den Spielern über die Schultern. Foto: Ina Geske

„Ich wünsche allen ein gutes Blatt“, hieß Hugo Oeding Erdel, Ausrichter des 28. Hohenholter Doppelkopfturnieres, die versammelten 26 Teilnehmer in seiner Gaststätte willkommen. Er bedauerte, dass der Vorjahressieger nicht gekommen war, um seinen Titel zu verteidigen. Aber dennoch stand der polierte Wanderpokal auf dem Tresen bereit, um von den Doppelkopffreunden erspielt zu werden.

Hugo Oeding Erdel übergab nach der Begrüßung an Turnierleiter und Schiedsrichter Gottfried „Tutti“ Bussmann , der zunächst noch einmal Klarheit über die Regeln schaffen musste. „Es sind viele Stammspieler, aber auch einige neue Gesichter dabei. Da muss man noch einmal die eine oder andere Regel erläutern“, wusste Bussmann auch aus der Erfahrung der vergangenen Jahre zu berichten. „Und es kann kein Spiel ohne Punkte geben“, wies er die Kartenspieler noch einmal eindrücklich auf das Spielsystem hin.

Kaum waren die Tische ausgelost, wurden – zumindest unter den Eingespielten – auch schon die Karten ausgeteilt und losgelegt. Schnell folgte der Rest. „Leider müssen wir heute auch an zwei Fünfer-Tischen spielen. Es fehlen zwei Spieler. Dann wäre es glatt aufgegangen“, lässt sich Franz Sundorf in die Karten seiner Spielorganisation blicken. Die langjährige Turniererfahrung half schnell bei der Problemlösung.

26 Teilnehmer gingen beim Doppelkopfturnier an den Start.

26 Teilnehmer gingen beim Doppelkopfturnier an den Start. Foto: Ina Geske

Nach vielen Re- und Kontra-Ansagen, einigen Händen voll Trumpf, aber auch Fehl, und vielen Spielsätzen konnte sich einer am Ende hervor tun und den begehrten Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Helmut Wessler belegte beim 28. Doppelkopfturnier den ersten Platz. Auf Platz zwei folgte Paul Groß. Den dritten Platz belegte Manfred Eickerling. Alle drei konnten neben einem Pokal auch einen Anteil des eingenommen Startgelds als Preisgeld mit nach Hause nehmen.

Weitere Platzierte durften sich über einen Trostpreis, gesponsert von der Volksbank Baumberge, freuen. Der Letztplatzierte wurde mit einem Likör des Hauses bedacht.

„Es ist alles sehr gut verlaufen“, zog Anne Oeding Erdel nach dem 28. Doppelkopfturnier, das eine lange Tradition in der Kaffeewirtschaft hat und nicht nur etwas für Ältere ist, zufrieden eine Bilanz. „Die familiäre Atmosphäre schätzen alle Spieler.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6402314?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker