Neues Radverkehrskonzept
Ideen von Alltagsradlern gefragt

Havixbeck -

Gemeinsam mit den Städten und Gemeinden erstellt der Kreis Coesfeld ein Radverkehrskonzept, das auf den Alltagsverkehr ausgerichtet ist. Auch in Havixbeck sind die Bürger aufgerufen, ihre Anregungen mitzuteilen.

Freitag, 22.02.2019, 06:00 Uhr
Schwachstellen im Radverkehrsnetz will der Kreis Coesfeld aufdecken. In Havixbeck gibt es Handlungsbedarf zum Beispiel beim Radweg zum Bahnhof.
Schwachstellen im Radverkehrsnetz will der Kreis Coesfeld aufdecken. In Havixbeck gibt es Handlungsbedarf zum Beispiel beim Radweg zum Bahnhof. Foto: Ansgar Kreuz

Im Alltag sind bereits viele Menschen in Havixbeck mit dem Fahrrad unterwegs. Jung und Alt nutzen das Zweirad für ihre Wege zur Arbeitsstelle, zur Schule, zum Einkaufen, um Bus oder Bahn zu erreichen sowie zu Aktivitäten in der Freizeit. Damit der Anteil des Fahrradverkehrs an der Mobilität weiter anwächst, will der Kreis Coesfeld zusammen mit seinen Städten und Gemeinden das Alltags-Radwegenetz optimieren. Und hier kommen die Bürger ins Spiel: Bis zum 24. März können sie auf einer Internetseite ihre eigenen Anregungen und Verbesserungsvorschläge kundtun.

„Dieses für uns sehr wichtige Bürger-Feedback fließt dann in das Radverkehrskonzept ein, das der Kreis derzeit gemeinsam mit den Städten und Gemeinden erarbeitet“, so Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. Bis zum Ende dieses Jahres soll das Konzept stehen. Verbessert werden sollen auf diese Weise die Wege für den Alltagsradverkehr – und nicht die touristischen Radrouten. Es geht um die Verbindungen zwischen den Städten, Gemeinden und Ortsteilen des Kreises Coesfeld sowie zur Stadt Münster und den Nachbarkreisen.

Dass es auch auf dem Gebiet der Gemeinde Havixbeck dringenden Handlungsbedarf gibt, zeigt sich bereits wenige Tage nach der Freischaltung der Online-Beteiligungsplattform unter der Internetadresse www.fahrrad-coesfeld.de . In einem „erbärmlichen Zustand“ befinde sich der Radweg an der Josef-Heydt-Straße vorbei am Haus Havixbeck, bemängelt ein Bürger. Gleiches gelte für den Radweg entlang der Landstraße 550 zum Bahnhof, der außerdem zu schmal sei.

Von Wurzelaufbrüchen wird im Verlauf des Fuß- und Radwegs entlang der Schützenstraße berichtet. Und zur Verbindung entlang der Kreisstraße 1 zwischen Hohenholte und Nienberge heißt es: „Der Radweg ist auf Coesfelder Gebiet stark durch Wurzelwuchs beschädigt, teilweise mit einem ‚restaurierten‘ Flickenteppich versehen.“

Vor Geh- und Radwegschäden wird an der Schützenstraße bereits längere Zeit gewarnt.

Vor Geh- und Radwegschäden wird an der Schützenstraße bereits längere Zeit gewarnt. Foto: Ansgar Kreuz

Ihre Anregungen und Ideen können die Bürger auf der Internetseite direkt in eine Karte eintragen. Die Streckenabschnitte werden mit einer Linie oder einem Punkt markiert. Danach öffnet sich ein Fenster, in dem Hinweise notiert werden können. Nach der Freischaltung durch den Administrator haben andere Bürger die Möglichkeit, den Vorschlag zu kommentieren. Ebenso kann mit den Buttons „finde ich auch“ und „finde ich nicht“ Zustimmung oder Ablehnung signalisiert werden.

In sechs Kategorien können Anregungen auf der Ideenkarte vermerkt werden: Fehlende Radwege und Verbindungen, Strecken mit hoher Bedeutung für Radfahrer, Sicherheitsmängel, bauliche Mängel, fehlende Fahrradparkmöglichkeiten, unklare Radverkehrsführung sowie Lob, Kritik und Sonstiges.

Der Kreis Coesfeld hofft auf eine rege Beteiligung an der kreisweiten Sammlung von Vorschlägen. Gerade mit ihrer Alltagserfahrung könnten die Bürger als „lokale Experten“ Anregungen und Ideen für die Verbesserung des Radverkehrs geben.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6408790?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Rund 100 Demonstranten protestieren gegen Sarrazin
Knapp 100 Personen demonstrierten vor der Stadthalle in Hiltrup gegen den Sarrazin-Auftritt.
Nachrichten-Ticker