Ehrenamtspreis
Engagement ist nicht selbstverständlich

Nottuln -

Das Bistum Münster und das Diözesankomitee der Katholiken vergeben zum dritten Mal den Ehrenamtspreis. Auch Nottulner Gruppen können sich bewerben.

Donnerstag, 14.03.2019, 13:00 Uhr aktualisiert: 15.03.2019, 17:14 Uhr
Bischof Dr. Felix Genn betont die wichtige Funktion, die Ehrenamtliche in Kirche und Gesellschaft haben.
Bischof Dr. Felix Genn betont die wichtige Funktion, die Ehrenamtliche in Kirche und Gesellschaft haben. Foto: Bistum Münster

Sie engagieren sich für andere und tragen dazu bei, die Welt ein wenig besser zu machen: Ehrenamtliche, die sich mit viel Herzblut, Kompetenz und Einsatzbereitschaft um andere kümmern. Dieses Engagement wollen das Bistum Münster und das Diözesankomitee der Katholiken mit dem Ehrenamtspreis würdigen. Er wird in diesem Jahr zum dritten Mal ausgeschrieben. Auch Nottulner Gruppen sind eingeladen, sich dafür zu bewerben.

„Ohne Ehrenamtliche oder freiwillig Engagierte sind Kirche und Gesellschaft undenkbar“, erklären Bischof Dr. Felix Genn und Beatrix Bottermann , die stellvertretende Vorsitzende des Diözesankomitees der Katholiken im Bistum Münster in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Daher wollen sie dieses Engagement durch die Ausschreibung des Ehrenamtspreises unterstützen, wertschätzen und in den Fokus der Öffentlichkeit stellen. „Es ist nicht selbstverständlich, dass sich so viele engagieren“, betonen Genn und Bottermann.

Mit dem Ehrenamtspreis sollen Initiativen und Projekte ausgezeichnet und die Menschen gewürdigt werden, die freiwillig und mit viel Engagement und Fantasie anpacken, wo Hilfe nötig ist. „Die Motivation zur Hilfe kann aus dem Glauben heraus kommen oder aus der Verantwortung für andere“, unterstreichen der Bischof und die stellvertretende Vorsitzende des Diözesankomitees. Die Ausschreibung ist nicht auf katholische Initiativen beschränkt.

Die Auszeichnung ist mit insgesamt 10 000 Euro dotiert – 5000 Euro für den ersten Preis, 3000 Euro für den zweiten und 2000 Euro für den dritten Preis. Über die Preisträger entscheidet eine Jury. Ihr gehören an: Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp, Beatrix Bottermann und Susanne Deusch vom Diözesankomitee sowie der Chefredakteur der Bistumszeitung „Kirche+Leben“, Dr. Christof Haverkamp. Bewerbungsschluss ist der 16. Juni.

Auf www.bistum-muenster.de und www.kirche-und-leben.de findet sich ein Bewerbungsbogen zum Download und Ausfüllen. Er kann geschickt werden an dioezesankomitee@bistum-muenster.de oder Diözesankomitee der Katholiken, Rosenstraße 17, 48143 Münster, ✆ 02 51/49 51 70 80. Fragen zum Ehrenamtspreis beantwortet die Geschäftsführerin des Diözesankomitees, Lisa Rotert, unter den gleichen Kontaktdaten.

Erstmals hatten Bistum und Diözesankomitee den Preis 2017 ausgeschrieben. Im Jahr 2018 wurde mit dem ersten Preis die ehrenamtliche Tätigkeit von Uwe Holtgreve aus Münster gewürdigt, der jede Woche Menschen besucht, die als Straftäter keine Lobby in der Gesellschaft haben. Den zweiten Preis erhielt die Initiativgruppe „Sonntagsgottesdienste im Klinikum Ibbenbüren“, und der dritte Preis ging an den Verein DJK Eintracht Stadtlohn, der seit Jahren integrative Ferienlager in Hönningen an der Ahr anbietet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6470711?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nähe zum Sport bleibt im Dunkeln
Im Zuge des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs an zwei Kindern wird auch die Nähe des Beschuldigten zum Sport diskutiert. Hier eine Beispielszene eines A-Jugendspiels aus Karlsruhe.
Nachrichten-Ticker