Seit Jahrzehnten im Verein
AWO erlebt rasanten Zulauf

Havixbeck -

Dass es sich lohnt Mitglied, im Ortsverein zu werden, zeigte der Jahresrückblick mit vielen guten Aktionen im Jahr.

Montag, 25.03.2019, 19:30 Uhr aktualisiert: 25.03.2019, 19:40 Uhr
Klaus Kremer (Mitte), erster Vorsitzender des AWO-Ortsvereins, gratulierte den Jubilaren (v.l.) Antonius Kerkhey, Jürgen Kurz sowie Helga und Rolf Röschenkämper zur 40-jährigen Mitgliedschaft.
Klaus Kremer (Mitte), erster Vorsitzender des AWO-Ortsvereins, gratulierte den Jubilaren (v.l.) Antonius Kerkhey, Jürgen Kurz sowie Helga und Rolf Röschenkämper zur 40-jährigen Mitgliedschaft. Foto: Ina Geske

Voll besetzt waren die liebevoll dekorierten Kaffeetische in der Begegnungsstätte „ Marie Juchacz “ zur Mitgliederversammlung der Arbeiterwohlfahrt . Stolz und zufrieden begrüßte der erste Vorsitzende, Klaus Kremer , die langjährigen und die 14 neuen Mitglieder. Damit weist die Havixbecker AWO derzeit 144 Mitglieder auf – und der kontinuierliche Anstieg sei völlig gegen den Trend. „In anderen Ortsverbänden gehen die Mitgliederzahlen rapide zurück. Ich bin auch schon gefragt worden, ob wir nicht Mitglieder rüberschicken könnten“, konnte Kremer stolz berichten. „Aber natürlich geben wir niemanden ab. Wir freuen uns über jeden, der bei uns ist.“

Dass es sich lohnt Mitglied, im Ortsverein zu werden, zeigte der Jahresrückblick mit vielen guten Aktionen im Jahr. Sei es bei Weiberfastnacht oder Weihnachten, Ausflügen nach Borken, zum Maigang nach Laer oder zum Weihnachtsmarkt nach Hamm, Unterstützung der Ferienprogramme, der Eröffnung einer Ausstellung im Sandstein-Museum zum 40-jährigen Bestehen oder der Durchführung von Radtouren, Karten- und Bingo-Nachmittagen, dem Sonntagsgrillen sowie einem Weihnachtsbasar.

„Ich möchte mich herzlich bei allen Helferinnen und Helfern bedanken, die viele Arbeitsstunden in die Organisation unserer erfolgreichen Programme stecken“, war Kremer dankbar für das ehrenamtliche Engagement seiner Mitglieder. „Wir suchen aber händeringend Damen und Herren, die dienstags und donnerstags unsere Kartenspiel- und Bingo-Nachmittage unterstützen“, appellierte Kremer.

Nach dem knackigen Bericht über Vergangenes, den Bericht der Kassiererin Dörte Dittmann sowie dem Bericht des Kassenprüfers Heinz Lichtner wurde der Vorstand von den Anwesenden einstimmig entlastet. Auch im laufenden Jahr wird er in bisheriger Besetzung weiter den Ortsverein führen.

Unterstützt wird der Vorstand in Zukunft von der neuen Beisitzerin Erika Jülicher. Nach den Wahlen der Delegierten zur Kreiskonferenz wurde dem Vorsitzenden noch die Ehre zuteil, Margarete Schäpers in Abwesenheit für ihre 30-jährige Mitgliedschaft und für 40 Jahre Mitgliedschaft die Jubilare Antonius Kerkhey, Jürgen Kurz sowie Helga und Rolf Röschenkämper sowie in Abwesenheit Eva Peuker und Georg Ebbers zu gratulieren.

Auch wenn der Kaffeedurst der Mitglieder größer wurde, waren sie noch nicht ganz aus dem offiziellen Teil entlassen. Abschließend lud der Vorstand alle ein, mit zur Jubiläumsfeier am 7. September zum 100-jährigen Bestehen der AWO im Kreis Coesfeld auf die Burg Lüdinghausen zu fahren. „Wir haben sogar Zugang zu allen Räumlichkeiten der Burg“, verkündete Kremer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6496945?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker