Großeinsatz für die Feuerwehr Havixbeck
6000 Liter Chemie ausgelaufen

Havixbeck -

Mit einer besonderen Einsatzlage musste sich die Freiwillige Feuerwehr Havixbeck am Freitagabend beschäftigen. An der Kreuzung L550/L874 (Richtung Bahnhof/Richtung Nottuln) war ein landwirtschaftliches Gefährt mit einem Anhänger umgekippt, der eine Chemikalienmischung geladen hatte.

Samstag, 30.03.2019, 14:02 Uhr aktualisiert: 31.03.2019, 14:54 Uhr
An der Kreuzung Richtung Bahnhof ereignete sich am Freitagabend ein Unfall mit einem landwirtschaftlichen Fahrzeug.
An der Kreuzung Richtung Bahnhof ereignete sich am Freitagabend ein Unfall mit einem landwirtschaftlichen Fahrzeug. Foto: Feuerwehr Havixbeck

Mit einer besonderen Einsatzlage musste sich die Freiwillige Feuerwehr Havixbeck am Freitagabend beschäftigen. An der Kreuzung L550/L874 (Richtung Bahnhof/Richtung Nottuln) war ein landwirtschaftliches Gefährt mit einem Anhänger umgekippt, der eine Chemikalienmischung geladen hatte. Durch den Aufprall auf die Straße, riss der Tank. Rund 6000 Liter der chemischen Lösung ergossen sich auf die Fahrbahn, auf die Bankette und in den Graben. Der Fahrer des Fahrzeugs wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

„Wir hatten es mit einem Einsatz der höchsten Stufe ‚ABC3‘ zu tun und wussten vor Ort noch nicht, was uns erwartet“, erklärte Oberbrandmeister Ingo Spindelndreier , der den Einsatz über vier Stunden leitete.

Landwirtschaftlicher Chemieanhänger umgekippt

1/16
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Landwirtschaftlicher Chemieanhänger umgekippt Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck
  • Foto: Feuerwehr Havixbeck

Zunächst tasteten sich Feuerwehrleute unter Atemschutz an die verletzte Person sowie an die Ersthelfer heran. Schnell stellte sich heraus, dass es für den Menschen nicht hochgefährlich war. Die Zufahrtsstraßen wurden weiträumig durch die Feuerwehr abgesperrt.

Einsatzleiter Spindelndreier beorderte mehrere Fachfirmen, die sich mit Chemikalien auskennen, an den Schadensort, um die Lage besser einordnen zu können. Ebenfalls waren Vertreter des Kreises Coesfeld, Kreisbrandmeister Christoph Nolte sowie sein Stellvertreter, Matthias Heuermann, vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Der umgekippte Tankanhänger mit dem Spritzgestänge wurde von zwei Teleskopladern aufgerichtet und an die Seite gestellt. Eine weitere Fachfirma, die bei solchen speziellen Unfällen zum Einsatz kommt, übernahm die Gefahreneinschätzung.

Sie kümmert sich nun mit dem Kreis Coesfeld am Montag um eine teilweise Auskofferung der kontaminierten Bankette sowie der Gräben. Zudem sind Schäden an der Fahrbahn entstanden. Außerdem lief Hydrauliköl aus, das sehr schwer zu beseitigen ist.

„Für uns als Freiwillige Feuerwehr gestaltete sich der Einsatz sehr umfangreich. Ganz selten haben wird es mit so einem ABC-Alarm zu tun“, sagte Ingo Spindelndreier am Samstag. Mit sieben Fahrzeugen aus Havixbeck und Hohenholte waren die beiden Einheiten der Feuerwehr in den Abendstunden im Einsatz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6506942?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Ex-Parteisprecher machen Grünen-Fraktion Druck
Die stillgelegte Baustelle am Hansaring: Die fast fertige Tiefgarage ist punktgenau beschwert worden, um ein Auftreiben des Baus durch das Grundwasser zu vermeiden, wie es vonseiten der Bauherren heißt.
Nachrichten-Ticker