Marienstift: „Singspaß für alle“
Frühlingsgefühle bei Alt und ganz Jung geweckt

Havixbeck -

Mit großer Begeisterung haben die Senioren im Marienstift den Frühling begrüßt. Und beim „Singspaß für alle“ gab es diesmal sogar einen ganz jungen Ehrengast.

Sonntag, 31.03.2019, 20:00 Uhr
Renate Münstermann moderierte den „Singspaß für alle“ im Marienstift Droste zu Hülshoff. Einrichtungsleiter Tobias Vormann (r.) war mit seinem Nachwuchs gekommen.
Renate Münstermann moderierte den „Singspaß für alle“ im Marienstift Droste zu Hülshoff. Einrichtungsleiter Tobias Vormann (r.) war mit seinem Nachwuchs gekommen. Foto: Marienstift

Im Marienstift Droste zu Hülshoff wurden beim 14. „Singspaß für alle“ Frühlingsgefühle bei den sangesfreudigen Teilnehmern geweckt. Volkslieder, Schlager- und Operettenmelodien, in denen die erwachende Tierwelt besungen wird, begeisterten die Sängerinnen und Sänger ebenso wie Schlager der 30er- bis 70er-Jahre, die sich mit dem Thema Frühling beschäftigten.

Die „Mariencombo“, eine für den Singspaß gegründete Band mit Gitarrenspielern und Sängern, begleitete wieder alle Lieder. Die Texte dazu wurden per Beamer auf die Wand projiziert, sodass alle Teilnehmer textfest schmettern konnten.

Klassiker wie „Alle Vögel sind schon da“ oder „Machen wir’s den Schwalben nach“ zu singen oder die Frühjahrsmüdigkeit mit Wencke Myhre bei einem „Sonntag im Bett“ zu kurieren, trugen genauso zu einem mitreißenden Singspaß bei wie die Schlager, bei denen zum Beispiel „Schuld war nur der Bossa Nova“ oder Karel Gotts unvergessene „Biene Maja“ erklangen.

Eine besondere Einlage gab es für den Einrichtungsleiter Tobias Vormann, der mit seinem vier Wochen jungen Sohn gekommen war. Zum Gesang des „Babysitter-Boogie“ von Ralf Bendix wurden mit großem Spaß Rasseln geschwungen und reichlich Babygeräusche imitiert.

Zum Abschluss des fröhlichen Nachmittags begaben sich alle mit Udo Jürgens auf die Suche nach einem „Platz an der Sonne“. Voller Schwung, mit vielen Ohrwürmern im Kopf und Vorfreude auf den nächsten Singspaß verließen alle Teilnehmer den Saal der Begegnung. Nur das Baby verschlief den ganzen Trubel – hatte aber bestimmt schöne Träume . . .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6508688?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Der Münsteraner, der von Stauffenbergs Attentats-Plänen wusste
Zwischen 1940 und 1944 gehörte Paulus van Husen dem Oberkommando der Wehrmacht an.
Nachrichten-Ticker