Musiker und Nachwuchstalente
Pfeilschnelle Hände am Vibrafon

Havixbeck -

Wenn erfahrene Musiker und Nachwuchstalente vor Leidenschaft brennen, springt der Funke mühelos auf das Publikum über.

Montag, 15.04.2019, 17:14 Uhr
Die Schlagwerker und Vibrafonisten Carlos Vera Larrucea (l.) und Niek KleinJan begeisterten die Konzertbesucher.
Die Schlagwerker und Vibrafonisten Carlos Vera Larrucea (l.) und Niek KleinJan begeisterten die Konzertbesucher. Foto: Ulla Wolanewitz

Wenn erfahrene Musiker und Nachwuchstalente vor Leidenschaft brennen, springt der Funke mühelos auf das Publikum über. So geschehen beim Percussion-Konzert in der Zweifachturnhalle der Anne-Frank-Gesamtschule. 250 Zuhörer bekamen am Samstagabend ein geniales Programm geliefert. Dazu ist zu bedenken, dass allen Beteiligten für die Proben zu diesem Konzert nur wenig Zeit zur Verfügung stand.

Die 40 jungen Dänen von „Det Danske Ungdoms-Harmoniorkester“ waren erst morgens um 6 Uhr mit dem Bus angereist. Nur ein paar Stunden Schlaf unterwegs oder im Camp – sie übernachteten in Schulklassen nebenan – hatte sie eingelegt, bevor es zur Probe ging. Einige von ihnen nutzten auch die Gelegenheit, am Workshop mit den Ausnahme-Percussionisten, eingeladen vom Jugendorchester Havixbeck, teilzunehmen.

Der niederländische Dozent Niek KleinJan zündete zum Auftakt ein Feuerwerk an seinem Vibrafon mit einem sehr experimentellen Stück, das die Zuhörer magnetisch in seinen Bann zog. Die jungen Dänen debütierten bei ihrem ersten Auslandkonzert mit dem Vorspiel zum zweiten Akt von „Saul und David“. „Natürlich haben wir die Oper des dänischen Komponisten Nielsen mitgebracht“, erklärte Dirigent René Bjerregaard. Orientalische Klänge gab es anschließend mit „Persis“ zu hören. Herausragend war dabei das Oboensolo. Und wer hätte es gewusst, dass der schwungvolle Gypsy-Tango „Tango Jalosie“ ebenfalls aus der Feder eines dänischen Komponisten stammt?

Dass Trompeten-Stücke, mit denen Miles Davis und Dizzy Gillespie sich einen Namen machten, faszinierend in Percussion umgesetzt werden können, stellten die Dozenten, der Vibrafonist Carlos Vera Larruces und der Drummer Gereon Homann, in ihren Variationen bekannter Jazz-Standards unter Beweis.

Logisch, dass das dänische Jugendorchester vom Publikum nicht ohne Zugabe entlassen wurde, um in allerbester Erinnerung zu bleiben. Die soulig-groovende Mixtur von „Earth, Wind & Fire“ sorgte nochmals für Begeisterungsstürme.

Die zweite Hälfte eröffnete Niek KleinJan an großem Percussions-Instrumentarium. Mit einer Supereinlage startete dann das Jugendorchester Havixbeck durch. Die abenteuerliche Insektenjagd – „The Fly“ von Oskar Navarro – spielte und inszenierte es erstklassig. Wobei ein kurzer Lichtausfall, der wohl eher einem Versehen geschuldet war, gut ins Geschehen passte. Die Musiker stellten dabei unter Beweis, dass sie ihre Instrumente blind beherrschen beziehungsweise mit der Minimalbeleuchtung am Notenständer zu spielen verstehen.

Zum Abschluss des Abends brillierten Dozenten und Jugendorchester noch gemeinsam in dem Rocky-Titel „Gonna Fly Now“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546195?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Abfall am Aasee bleibt am 1. Mai liegen
Maßnahme zur Sensibilisierung für Umweltschutz : Abfall am Aasee bleibt am 1. Mai liegen
Nachrichten-Ticker