Kultur
Wanderung mit hohem Lernfaktor

Havixbeck -

So spannend kann Kultur sein: Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde.

Montag, 17.06.2019, 10:20 Uhr aktualisiert: 17.06.2019, 14:54 Uhr
Die Mischung aus kurzen Wegstrecken, Musik und spannenden Informationen zur Havixbecker Geschichte machte aus „Havixbeck in Musik 2“ ein kurzweiliges Erlebnis mit Lernfaktor.
Die Mischung aus kurzen Wegstrecken, Musik und spannenden Informationen zur Havixbecker Geschichte machte aus „Havixbeck in Musik 2“ ein kurzweiliges Erlebnis mit Lernfaktor. Foto: Maxi Krähling

„Dieser Hof ist der östlichste Außenposten der Dorfbauerschaft Gennerich“, wusste Wilfried Brüggemann zu berichten. Da staunten sogar alteingesessene Havixbecker, war diese Tatsache nicht jedem bekannt. In diesem speziellen Fall ging es um den Hof Schleithoff Reiwick im Südostring. Mit dieser und anderen gut recherchierten Infos überraschte Brüggemann am Samstag mehrfach die Besucher. Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde, hatte spannende Informationen vorbereitet und wurde dabei von drei Chören unterstützt, die an manchen Haltepunkten das Programm mit einigen Liedern bereicherten.

Los ging es am Jüdischen Friedhof an der Schützenstraße. Das Gelände zu betreten, war für einige Havixbecker bereits eine Premiere. Außerdem wartete dort der Chor Chorisma aus Schapdetten. Abwechselnd trug der Chor jüdische Lieder vor, manche getragen, manche im unverwechselbaren Klezmer-Stil, und übergab das Mikrofon dann wieder an Wilfried Brüggemann, der über die Entstehung und Entwicklung des jüdischen Lebens in Havixbeck über die Jahrhunderte informierte. Der jüdische Friedhof gehört als Zeitzeugnis unbedingt dazu.

Musikalische Wanderung in Havixbeck

1/19
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling
  • Bei der musikalischen Wanderung „Havixbeck in Musik 2“ führte der Verein KulturGUT seine Gäste zu insgesamt acht Stationen im Süd-Osten der Gemeinde. Foto: Maxi Krähling

Danach führte die Gruppe ein kurzer Fußmarsch auf den schmalen Fahrradweg am Antoniusweg direkt vor die Statur des heiligen Antonius. Wilfried Brüggemann hatte auch hier die passenden Infos parat: etwa die Entstehung der Statue sowie die Einordnung und Bedeutung von Kirchwegen für die Gemeinde. Denn ein offizieller Kirchweg war der heutige kleine Fahrradweg, lange bevor es breite asphaltierte Straßen gab. Über Jahrhunderte dienten diese Wege nicht nur dem sonntäglichen Gottesdienstbesuch, sondern über diese Wege wurden auch die früher zu Hause aufgebahrten Toten zum Kirchhof begleitet.

Bei der dritten Station wartete bereits der Tilbecker Chor auf die Wanderer. Auf dem Hof Schleithoff Reiwick gab es wiederum schwungvolle Lieder und ein paar kühle Getränke. Danach ging es unter anderem zum Spielplatz am Grünen Weg, bei dem Wilfried Brüggemann über die Schaffung von Wohnraum für Flüchtlinge nach dem Zweiten Weltkrieg sprach. An der Kolpingstraße behandelte er die Siedlungsgemeinschaft der Kolpingfamilie von 1948 und an der Schlesierstraße ging er auf die Sportplatzsiedlung von 1954 ein.

Die Mischung aus kurzen Wegstrecken, Musik und spannenden Informationen zur Havixbecker Geschichte machte aus „Havixbeck in Musik 2“ ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Erlebnis mit Lernfaktor. Abschließend wartete der Havixbecker Männergesangverein am Hof Schleithoff Reiwick auf die Gäste. Bei Würstchen und Liedern zum Mitsingen ließen die Wanderer den Abend ausklingen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6696579?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Mopsdame Wilma ist wieder da
Ein deutsches Hundeleben kann ganz schön turbulent sein: Edda, von ihrem jetzigen Frauchen in Wilma umbenannt, hat in ihrem jungen Hundeleben schon einen Streifen mitgemacht.
Nachrichten-Ticker