Bolzplatzturnier in Masbeck
„FC Saufhampton“ holt Pokal

Havixbeck -

Getreu dem Motto „Einmal ist immer das erste Mal“ feierten die Hobbyfußballer des FC Saufhampton bei ihrer zweiten Teilnahme am Turnier der Trimm- und Bolzplatzgemeinschaft Masbeck (TBG) lautstark und ausgelassen den Gewinn des Siegerpokals.

Montag, 17.06.2019, 12:38 Uhr aktualisiert: 17.06.2019, 17:47 Uhr
Mit 26 Mannschaften lief das Turnier auf dem Masbecker Rasen. Die vier Halbfinalisten zeigen sich auf dem Foto schon in bester Laune.
Mit 26 Mannschaften lief das Turnier auf dem Masbecker Rasen ab. Die vier Halbfinalisten zeigen sich auf dem Foto schon in bester Laune. Foto: Marco Steinbrenner

Der TBG-Vorsitzende Tobias Terschluse und Kassierer Frederik Lappe überreichten die Trophäe an Torhüter Marcel Simmes , der im Endspiel gegen Los Promillos den entscheidenden Neunmeter zum 4:3-Endstand sicher verwandelte. Nach regulärer Spielzeit von einmal zehn Minuten hatte es noch 1:1-Unentschieden gestanden.

Für den Finalisten traf Hendrik Könemann, während Louis Martin für den anschließenden Turniersieger erfolgreich war. Im Strafstoßschießen verwandelten neben Simmes auch Deyar Özden sowie Fabian Kindl, während für den vierfachen Titelträger sowohl Florian Brocks als auch Hendrik Könemann erfolgreich waren. Robert Altergot kam mit dem enormen Druck nicht zurecht und scheiterte.

Das Team des FC Saufhampton setzt sich aus jungen Kickern zusammen, die dem runden Leder in Havixbeck, Hohenholte und Billerbeck hinterherlaufen. Nach dem Viertelfinal-Aus bei der Premiere vor einem Jahr hatte sich die Mannschaft vorrangig als Ziel gesetzt, „Spaß zu haben und so weit wie möglich zu kommen“, verriet Marcel Simmes im Rahmen der Siegerehrung.

Masbecker Bolzplatzturnier wieder der Hammer

1/56
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Masbecker Bolzplatzturnier wieder der Hammer Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner

Auf dem Weg in das Endspiel schaltete der neue Champion in der Vorschlussrunde den Titelverteidiger Hangover 96 mit 1:0 aus. Noah Taheri überlistete seinen eigentlichen Mannschaftskameraden im Hangover-Tor Jakob Temme.

Aufgrund des in Hohenholte parallel stattgefundenen Schützenfestes musste der Vorjahressieger für den zweiten Turniertag ein wenig improvisieren. So feierten die zukünftigen Oberliga-Handballer des HSC Haltern-Sythen, Johannes und Max Beumer, ein vielversprechendes Debüt auf dem ungewohnten Untergrund und mit dem deutlich größeren Spielgerät.

Hangover 96 verlor die Partie um den dritten Platz dennoch gegen den AC Amore Mio, angetreten mit den zukünftigen Westfalenliga-Spielern von GW Nottuln Adenis Krasniqi und Ben Rahlenbeck, 2:3 im Neunmeterschießen.

Einen spannenden Zweikampf um den Turniersieg lieferten sich bei den Alten Herren die AB Boys und GS Hohenholte. Die Entscheidung über die Plätze eins sowie zwei fiel erst im direkten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften. In einer sehr intensiv geführten, hochklassigen Partie fielen innerhalb der acht Minuten keine Tore. Dieses Remis reichte den Gelb-Schwarzen zu Rang eins, während die AB Boys das Spiel für den Pokalerfolg hätten gewinnen müssen.

Vier Nachwuchsteams, in denen sich Fußballer aus der D- und C-Jugend von SW Havixbeck wiederfanden, ermittelten den Junioren-Sieger. Mit drei Erfolgen sowie lediglich einem Gegentreffer setzten sich die No Names vor dem FC Ackerbeck durch. In einem Einlagespiel zeigten die U7-Junioren der Schwarz-Weißen ihr Können.

Die 26 Mannschaften in den drei Konkurrenzen zeigten an beiden Tagen sehr faire und spannende Spiele. So sprach Tobias Terschluse bei seinem Gesamtfazit von einem „sehr gelungenen Turnier“.

Für einen Knalleffekt hatte Marian Jaswetz mit einem angemeldeten Feuerwerk am Samstagabend gesorgt. Auch mit der Zuschauerresonanz war der TBG-Präsident „sehr zufrieden. Das Wetter hat natürlich sein übriges dazu getan.“

Bei der Playersparty wurde im neu gestalteten Vereinsheim noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6699706?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Unbekannte bringen "Movie Money" in Umlauf
Falschgeld: Unbekannte bringen "Movie Money" in Umlauf
Nachrichten-Ticker