Kommissionswochenende Havixbeck – Bestensee
Dampferfahrt durch Berlin

Havixbeck/Bestensee -

Eine Dampferfahrt durch Berlin, ein gemütlicher Sommerabend am Pätzer See und der Besuch der Bandenburger Landpartie im Bestenseeer Weinberg. Das Kommissionswochenende der Städtefreundschaft zwischen Havixbeck und Bestensee hatte viele Höhepunkte.

Dienstag, 18.06.2019, 06:00 Uhr
Viele Sehenswürdigkeiten Berlins erlebten die Teilnehmer des Kommissionswochenendes bei einer Dampferfahrt vom Wasser aus. Mit dem Schiff ging es auch unter Oberbaumbrücke hindurch.
Viele Sehenswürdigkeiten Berlins erlebten die Teilnehmer des Kommissionswochenendes bei einer Dampferfahrt vom Wasser aus. Mit dem Schiff ging es auch unter Oberbaumbrücke hindurch. Foto: Wolfgang Purann

In den Karnevalshochburgen wird von drei tollen Tagen gesprochen, aber auch Bestensee hatte sie – wenn auch in anderer Form – mit den Freunden aus der Partnergemeinde Havixbeck. Von Freitag bis Sonntag besuchte eine 40-köpfige Delegation aus den Baumbergen die Partnergemeinde in Brandenburg.

Der Vorsitzende der Kommission für Städtefreundschaft, Carl-Hermann Meyer, bedankte sich für den herzlichen Empfang. An Bestensees Bürgermeister Klaus-Dieter Quasdorf überreichte er ein Gastgeschenk. Quasdorf lobte die lebendige und intensive Freundschaft zwischen den beiden Gemeinden. Marianne Schmidt, Vorsitzende der Partnerschaftskommission in Bestensee, wünschte dem Treffen einen guten Verlauf. Es wurde ein fröhlicher Auftaktabend im Zollstockmuseum von Hilmar Wenk.

Eine dreieinhalbstündige Dampferfahrt durch Berlin stand am Samstag auf dem Programm. Von der Spree und vom Landwehrkanal aus wurden viele Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt betrachtet. Reste der Berliner Mauer wurden zunächst von der Wasser- und später bei der Vorbeifahrt mit dem Bus von der Landseite aus besichtigt.

Kommissionswochenende der Städtefreundschaft Havixbeck – Bestensee

1/46
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Kommissionswochenende der Städtefreundschaft Havixbeck – Bestensee Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann
  • Foto: Wolfgang Purann

Nach einer kleinen Erfrischung in den Quartieren trafen sich Gäste und Gastgeber auf dem Gelände des Angelsportvereins Pätzer Vordersee zum gemütlichen Beisammensein. Ein idyllisches Fleckchen Erde mit direktem Blick auf den See, aber auch die Mücken fanden dieses Terrain anziehend. Gegen Mitternacht endete ein Abend voller Gesang und angeregten Unterhaltungen.

Zur Brandenburger Landpartie, die im Bestenseeer Weinberg stattfand, ging es am Sonntagmorgen. Jedes Jahr stellen sich dort landwirtschaftliche Betriebe und Einrichtungen vor. Der Weinbauverein unter der Leitung von Herbert Krenz informierte die Gäste über den Weinberg und den Weinanbau. Mehrere Chöre und Musiker sorgten für Unterhaltung.

In einer Pause wurde dem Havixbecker Bürgermeister, Klaus Gromöller, eine schriftliche Einladung für das Jahr 2021 übergeben. Er und „sein Gefolge“ – so heißt es in der Urkunde – sind vom Preußenkönig Friedrich Wilhelm I. eingeladen, um sein Schloss in Königs Wusterhausen zu besuchen und „ihn leibhaftig kennenzulernen“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6701392?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Stadt nimmt Kampf gegen Schrotträder auf
Mit Informationsblättern fordert das Ordnungsamt die Inhaber schrottreifer Räder im Hansaviertel auf, diese aus dem öffentlichen Verkehrsraum zu entfernen.
Nachrichten-Ticker