Neuer Betreiber
Feines Kulturcafé im Museum

Havixbeck -

Der Verein „Kulturforum ARTE“ ist der neue Betreiber des Cafés im Baumberger-Sandstein-Museum. Einen Mix aus Kultur und Genuss sollen die Besucher demnächst dort erleben können.

Dienstag, 18.06.2019, 19:30 Uhr
Noch sind die Räume des Cafés im Sandstein-Museum verwaist. Im kommenden Monat soll der Betrieb durch den Verein „Kulturforum ARTE“ aber wieder aufgenommen werden.
Noch sind die Räume des Cafés im Sandstein-Museum verwaist. Im kommenden Monat soll der Betrieb durch den Verein „Kulturforum ARTE“ aber wieder aufgenommen werden. Foto: Ansgar Kreuz

Mit einer Mixtur aus Genuss und Kultur soll das seit fast einem halben Jahr geschlossene Café im Baumberger-Sandstein-Museum wieder zum Leben erweckt werden. Neuer Betreiber ist der gemeinnützige Verein „Kulturforum ARTE “ mit Sitz in Münster. Im Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus, Denkmal und Kultur stellte Witold Wylezol am Montagabend das Konzept des neuen Kulturcafés im Havixbecker Museum vor.

Witold Wylezol verwies in seinem Vortrag auf mehrere berufliche Projekte, in denen er wirtschaftliche Geschäftsbetriebe und Kultur verknüpft habe. 1998 gründete er den „Vinosoph“, von 2003 bis 2008 betrieb er das „café arte“ am Westfälischen Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte in Münster. 2009 war er Mitbegründer des Vereins „Kulturforum ARTE“, der aus dem Kulturcafé am Landesmuseum hervorging.

Das Café des Baumberger-Sandstein-Museums soll zu einem „kleinen, aber feinen Kulturcafé“ entwickelt werden. Wichtig ist Witold Wylezol dabei, dass sich das Café und das Museum gegenseitig ergänzen und bereichern. Verwirklichen möchte er das Gesamtkonzept über einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren. Dies soll im Einklang mit der Neuausrichtung des Baumberger-Sandstein-Museums vonstattengehen.

Verschiedene Kulturveranstaltungen und neue Veranstaltungsformate möchte der Verein im Museumscafé realisieren. Auch die Sandsteinscheune soll als Veranstaltungsraum mit einbezogen werden. Als Beispiele nannte Witold Wylezol Lesungen, Literarisches nach dem Motto „Worte zur Torte“, Konzerte, Puppentheater für Kinder oder auch Tischgespräche zu aktuellen Themen.

Zurückgreifen möchte das „Kulturforum ARTE“ für das geplante Veranstaltungsprogramm auf sein Netzwerk mit Kulturtreibenden und Kooperationspartnern. Auch eine Zusammenarbeit mit den örtlichen kulturtreibenden Vereinen ist geplant.

Der kulturelle Bereich soll im Café verbunden werden mit qualitativ hochwertigen Angeboten an Speisen und Getränken, von Kuchen und Herzhaftem über Kaffeespezialitäten bis hin zu Weinen. Bei der Auswahl der Produkte und Lieferanten spielt für den neuen Betreiber die Nachhaltigkeit eine große Rolle.

Offiziell eröffnet werden soll das neue Kulturcafé im Frühjahr 2020. In den kommenden Monaten soll ein einheitlicher Einrichtungsstil geschaffen werden. Auch in der Küche und im Thekenbereich sind Erneuerungen erforderlich. Von Seiten der Gemeinde wurden dazu bereits erste Aufträge vergeben.

In der Übergangsphase bis zur eigentlichen Eröffnung des Kulturcafés werde es einen „Notbetrieb“ geben, erklärte Witold Wylezol. Für Juli ist die Wiedereröffnung des Museumscafés geplant.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6704207?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Burgen als Standortfaktor
Burg Vischering in Lüdinghausen ist eine Augenweide – und gehört zur 100-Schlösser-Route, die jetzt aufgewertet werden soll.
Nachrichten-Ticker