THW Havixbeck zeigt Können
Wasserbecher mit einem großen Spreizer gegriffen

Havixbeck -

„Ein arbeitsreicher Tag, der anstrengend, aber auch erfolgreich und schön war“, resümierte Stephan Mondry, neben Michael Dittrich einer der beiden Hauptorganisatoren seitens des THW-Ortsverbands Havixbeck.

Dienstag, 25.06.2019, 17:40 Uhr
Das Abseilen mit einem Suchhund demonstrierte das THW Havixbeck erfolgreich während der Schau in Münster.
Das Abseilen mit einem Suchhund demonstrierte das THW Havixbeck erfolgreich während der Schau in Münster. Foto: THW

„Ein arbeitsreicher Tag, der anstrengend, aber auch erfolgreich und schön war“, resümierte Stephan Mondry , neben Michael Dittrich einer der beiden Hauptorganisatoren seitens des THW-Ortsverbands Havixbeck. Das Resümee bezog sich auf den „Tag der Bundeswehr“, an dem der Ortsverband auf der Blaulichtmeile das THW präsentierte. Mondry bedankte sich bei den Helferinnen und Helfern für die hervorragende Leistung, die alle erbracht hatten.

Um 6 Uhr hatten sich die THW-Kräfte auf den Weg gemacht. Auf dem Gelände der Lützow-Kaserne in Münster-Handorf mussten noch letzte Vorbereitungen getroffen werden, damit zum Veranstaltungsbeginn alles fertig war.

In den Tagen davor hatte das Havixbecker THW schon einiges an Material nach Handorf gebracht und aufgebaut. Unterstützt wurden sie dabei von der Regionalstelle Münster, die Transportfahrten übernommen hatte und vom THW-Ortsverband Dülmen, der einen Turm aus dem Einsatz-Gerüst-System, kurz EGS, aufbaute. Von der ersten Ebene des Turms plätscherte am Samstag ein Wasserfall in ein 3000 Liter fassenden Faltbehälter, in dem Hunderte von blauen THW-Quietsche-Enten schwammen.

Gerade die kleinen Besucher freuten sich über die blauen Entchen und der eine oder andere konnte eine der begehrten THW-Enten ergattern. Die Besucher konnten die THW-Fahrzeuge und die Ausstattung des gesamten Technischen Zuges begutachten und beispielsweise mit dem hydraulischen Spreizer Wasserbecher vorsichtig greifen und umsetzen. Gemeinsam mit der THW-Jugendgruppe Havixbeck wurden Sandsäcke gefüllt, Nägel in einem Nagelbalken versenkt und eine Leonardo-Brücke aufgebaut.

Zwischendurch gab es Vorführungen eines simulierten Schadenszenarios nach einem Gebäudezusammensturz. Es wurde der gesamte Bergungsablauf vom Erkunden der Schadensstelle, dem Suchen mittels Rettungshund und technischem Ortungsgerät, dem Vordringen durch die aufgeschichteten Trümmer, dem Retten der gefundenen Person und der anschließenden Übergabe an den Rettungsdienst demonstriert.

Vorgeführt wurden außerdem die Betonkettensäge, der Plasmaschneider und das Kernbohrgerät. Auch die 132 Tonnen hebenden Hebekissen waren in Aktion zu sehen, genauso wie das Abseilen eines Helfers mit einem Rettungshund.

Der THW-Ortsverband Havixbeck bedankt sich bei allen Beteiligten, die an der Vorbereitung und der Durchführung mitgewirkt haben. Zu nennen sind der THW-Ortsverband Dülmen, die Regionalstelle Münster und natürlich die eigenen THW-Kräfte. Dank auch an den THW-Ortsverband Coesfeld für die Bereitstellung eines THW-Fahrzeuges für den Shuttle-Dienst .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6723161?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Wenn Mond und Erde über Kreuz liegen
Einen Blick durch das Teleskop können Interessierte unter Anleitung der Sternfreunde werfen.
Nachrichten-Ticker