Katholische Kirchengemeinde
Flurprozession in Hohenholte wegen Hitze verkürzt

Hohenholte -

Wegen der Hitze fiel die Flurprozession der Pfarrgemeinde St. Dionysius und St. Georg am Samstagabend in Hohenholte kürzer aus.

Sonntag, 30.06.2019, 17:34 Uhr aktualisiert: 30.06.2019, 18:36 Uhr
Die Flurprozession zog am Samstag einmal schneller durch das Stiftsdorf Hohenholte. Der traditionelle Weg zur Madonna im Forst wurde in diesem Jahr aufgrund der Witterung und der Gefahr durch die Eichenprozessionsspinner nicht mit einbezogen.
Die Flurprozession zog am Samstag einmal schneller durch das Stiftsdorf Hohenholte. Der traditionelle Weg zur Madonna im Forst wurde in diesem Jahr aufgrund der Witterung und der Gefahr durch die Eichenprozessionsspinner nicht mit einbezogen. Foto: Hendrik Tigger

Die enorme Hitze hatte unmittelbar Auswirkungen auf die Flurprozession der Pfarrgemeinde St. Dionysius und St. Georg am Samstag in Hohenholte. Statt an der Madonna im Forst zu starten, begann die Prozession in der St.-Georg-Kirche. Pastor Gerhard Ernst konnte die Feier nicht mitgestalten, dafür übernahm der Privatsekretär des Bischofs von Münster, Kaplan Jörg Niemeier, die priesterliche Leitung der Prozession.

Nach dem Gottesdienst mit Beteiligung der Fahnenabordnungen zog die Prozession von der Straße „Auf dem Stift“ in die mit Fahnen geschmückte Mönkebrede, wo am Wendehammer die erste Station aufgebaut war, die inhaltlich von den Erstkommunionkindern vorbereit worden war.

Dankbar waren die Teilnehmer, dass sie hier im Schatten stehen konnten. Anschließend ging es über den mit Fahnen geschmückten Edelkamp zum Garten des Pfarrheims. Die Gestaltung dieser Station hatte die Gruppe „Maria 2.0“ übernommen. Zum Abschluss ging es wieder in die Kirche.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6737367?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker