Zehntklässler der AFG verabschiedet
„Happy End“ für 118 Schüler

Havixbeck -

Ihre Abschlusszeugnisse erhielten 118 Zehntklässler der Anne-Frank-Gesamtschule. Gefeiert wurde unter dem Motto „The End – 10 Jahre im falschen Film“. Und mit der Zeugnisübergabe kam das Happy End.

Freitag, 05.07.2019, 16:35 Uhr
Großer Applaus für die Hauptdarsteller am Ende des nach eigenen Aussagen „falschen Films“: Abteilungsleiter Christian Schroll und die Klassenlehrer übergaben die Abschlusszeugnisse an die Zehntklässler der Anne-Frank-Gesamtschule.
Großer Applaus für die Hauptdarsteller am Ende des nach eigenen Aussagen „falschen Films“: Abteilungsleiter Christian Schroll und die Klassenlehrer übergaben die Abschlusszeugnisse an die Zehntklässler der Anne-Frank-Gesamtschule. Foto: Maxi Krähling

Ganz so schlimm kann es nicht gewesen sein, auch wenn das Motto „The End – zehn Jahre im falschen Film“ lautete. Diesen Titel haben die Schüler der Jahrgangsstufe zehn der Anne-Frank-Gesamtschule ( AFG ) ihrem Abschluss gegeben. Bei der Entlassfeier am Freitagvormittag im Forum waren sich Schüler, Lehrer und Eltern aber doch darüber einig, dass die Schulzeit und die vergangenen sechs Jahre an der AFG kein Flop gewesen sind.

„Euer Abschluss ist eher ein Happy End. Vielleicht gibt es sogar eine Fortsetzung. Denn ich sehe Stolz und Zufriedenheit in euren Gesichtern. Höchstens ein bisschen Anspannung, wegen der bevorstehenden Zeugnisübergabe“, sagte Christian Schroll , Abteilungsleiter der Stufen acht bis zehn, in seiner Verabschiedungsrede.

Vorangegangene Ereignisse hätten den Abschluss der Zehner beinahe zu einem Drama werden lassen. Einige wenige Schüler hatten durch grobes Fehlverhalten gegenüber der Schule und der gesamten Schülerschaft den letzten Schultag der Zehner ins Wanken gebracht. „Ihr sagtet: ‚Wir sorgen dafür, dass wir den Schaden wieder gut machen, wir kümmern uns darum.‘ Diejenigen von euch, die mir dieses Versprechen gegeben und gehalten haben, haben Verantwortung für etwas übernommen, was sie selbst nicht getan haben. Davor habe ich großen Respekt“, lobte Schulleiter Dr. Torsten Habbel in seiner Rede. So konnte der zunächst abgesagte letzte Schultag, der Spaßtag, doch stattfinden. Also ein Happy End aufgrund des couragierten Einstehens der Schüler für die Fehler anderer zum Wohle der Gemeinschaft.

Entlassfeier 10. Jahrgang der Anne-Frank-Gesamtschule 2019

1/17
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Entlassfeier 10. Jahrgang der Anne-Frank-Gesamtschule 2019 Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling
  • Foto: Maxi Krähling

Bei der Entlassfeier ließ es sich Abteilungsleiter Christian Schroll nicht nehmen, dem angeblich „schlechten Film“ der Zehner auf den Grund zu gehen. Anhand einschlägiger Blockbuster versuchte er zu ergründen, welchen schrecklichen Film die Schüler durchlebt haben mussten. „Wahrscheinlich waren es doch eher mehrere Filme. Zum Beispiel: Matrix. Allein mit der Altersfreigabe für diesen Film könnte es schon schwierig werden und die Handlung ist sehr komplex. Aber wie es im Film heißt: ‚Alles, was einen Anfang hat, hat auch ein Ende‘“, so Schroll. Das passe reibungslos zu den Erlebnissen der Schüler in ihrer Schulzeit.

Er zog auch die Parallele zum Film „Fluch der Karibik“. „Komplikationen sind entstanden, dauerten an und wurden überwunden“, fasste Schroll den Spielfilm zusammen. Auch die Schüler hätten mit unterschiedlichsten Hürden zu kämpfen gehabt. Jeder für sich ganz individuell. „Aber, Entscheidungen für den eigenen Weg zu treffen, kann immer nur hilfreich sein“, sagte Schroll. Er wünschte den Schülern Glück auf ihrem weiteren Weg und entließ sie mit einem Zitat aus Trainspotting: „Sag ja zum Leben“.

Durch Musik und weitere Beiträge seitens der Eltern und der Schüler selbst, die „heilfroh sind, dass wir die Prüfungen hinter uns haben“, wurde die Entlassfeier der Zehner zu einer runden Sache. Danke zu sagen war den Absolventen besonders wichtig. „Danke, an die Lehrer, die sich all die Jahre mit uns herumgeschlagen haben, und danke an unsere Eltern, die uns unterstützt und die ganze Zeit begleitet haben“, sagten Milena Falcone und Exo Ndosa im Auftrag des Abschlussjahrganges, bevor es zur Zeugnisübergabe kam.

118 Schüler wurden aus der Anne-Frank-Gesamtschule entlassen: 14 davon mit dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10, 34 mit der Fachoberschulreife und 104 mit der Fachoberschulreife mit Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. „Damit haben wir besonders viele Schüler mit einem hohen Abschluss. Darüber freue ich mich sehr“, so Schulleiter Dr. Torsten Habbel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6751542?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Heftiger Streit um Erweiterungsbau der Pleisterschule
Dieser Spielplatz soll verschwinden, wenn die Pleisterschule erweitert wird. Die Nachbarn laufen dagegen Sturm. Sie möchten, dass der Erweiterungsbau auf dem rückwärtigen Teil des Schulgeländes gebaut wird.
Nachrichten-Ticker