Bevölkerungsprogose
Havixbeck altert immer stärker

Havixbeck -

Die Bevölkerung der Gemeinde Havixbeck wird in den kommenden zwei Jahrzehnten immer älter – und das bei gleichbleibender Einwohnerzahl. Dies ergibt sich aus einer aktuellen Modellrechnung des Landesamts für Statistik.

Sonntag, 21.07.2019, 20:00 Uhr
So entwickelt sich die Bevölkerung der Gemeinde Havixbeck laut der Prognose von IT.NRW.
So entwickelt sich die Bevölkerung der Gemeinde Havixbeck laut der Prognose von IT.NRW. Foto: Jürgen Christ

Die Einwohnerzahl der Gemeinde Havixbeck wird sich in den kommenden zwei Jahrzehnten nicht wesentlich verändern. Knapp unter der 12000-Einwohner-Marke wird sie sich leicht auf und ab bewegen. Deutlich verschieben wird sich allerdings die Altersstruktur. Der demografische Wandel oder salopp ausgedruckt die „Vergreisung“ Havixbecks ist bereits im Gange.

Dies geht aus der aktuellen Modellrechnung zur zukünftigen Bevölkerungsentwicklung hervor, die Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als Statistisches Landesamt jetzt vorgelegt hat. Für das Jahr 2018 nennen die Statistiker für Havixbeck eine Bevölkerungszahl von 11 732 Bürgern. Laut der Modellrechnung wird diese bis zum Jahr 2040 um 0,3 Prozent auf 11 702 Einwohner sinken. Zum Vergleich: 1987 hatte die Gemeinde 9868 Einwohner, 1997 waren es 10 959 Einwohner und 2007 lebten 11 830 Bürger in Havixbeck.

Für die Altersgruppe der unter 19-Jährigen wird von 2018 bis 2040 ein Rückgang von 2244 auf 1772 Einwohner (minus 21 Prozent) prognostiziert. Die Gruppe der 19- bis 65-Jährigen schrumpft von 6901 auf 5347 (minus 22,5 Prozent). Deutlich größer wird hingegen der Anteil der Menschen, die 65 Jahre und älter sind. Um satte 77,2 Prozent wächst diese Gruppe kontinuierlich von 2587 Einwohnern im Jahr 2018 auf 4583 im Jahr 2040 an.

Das Landesamt für Statistik hat die Altersgruppen weiter aufgeschlüsselt. Auf diese Weise wird deutlich, wie sehr die Bevölkerung der Gemeinde Havixbeck altert. Nahezu verdreifachen wird sich die Zahl der Menschen, die 80 Jahre und älter sind, von 664 im Jahr 2018 auf 1851 im Jahr 2040 (plus 178,8 Prozent). Größer wird auch die Gruppe der 65- bis 80-Jährigen, die von 1923 auf 2732 (plus 42,1 Prozent) steigt.

Deutlich sinken wird die Zahl der 40 bis 65 Jahre alten Havixbecker von 4596 auf 3500. Auch für die jüngeren Altersgruppen ist über den gesamten Zeitraum betrachtet ein Rückgang zu erwarten. Allerdings ergeben sich in einzelnen Jahren gegen diesen allgemeinen Trend auch leichte Zuwächse.

Mit Ascheberg ist Havixbeck die einzige Kommune in direkter Nachbarschaft des Oberzentrums Münster, für die laut Modellrechnung eine gleichbleibende Bevölkerungszahl prognostiziert wird. Die anderen Städte und Gemeinden im „Speckgürtel“ der Westfalenmetropole wachsen zum Teil sogar deutlich. Für Münster selbst geben die Statistiker eine Steigerung der Bevölkerungszahl von 313 600 um 14 Prozent auf 357 100 an.

Ob die Prognosen der Modellrechnung in den kommenden Jahren so eintreten, wird sich zeigen. Denn wenn Statistiker in die Zukunft schauen, gleicht diese auch ein wenig einem Blick in die Glaskugel. Schließlich hängt die Bevölkerungsentwicklung der jeweiligen Stadt oder Gemeinde von vielen Variablen ab, die sich nicht verallgemeinern lassen.

So erläutert IT.NRW, dass die Gemeindemodellrechnung die Bevölkerungsentwicklung der jüngsten Vergangenheit unter bestimmten Annahmen fortschreibe. „Bei der Interpretation der Ergebnisse derartiger Modellrechnungen ist grundsätzlich zu berücksichtigen, dass sie keine präzise eintreffenden Entwicklungen für die Zukunft abbilden können, sondern ausschließlich eine Orientierung für die Einordnung des zukünftigen Verlaufs der Bevölkerungszahl und -struktur leisten“, so IT.NRW.

Damit ist aber zumindest in der Tendenz klar, wohin die Reise in den nächsten Jahren gehen wird: Havixbecks Bevölkerung wird deutlich älter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6794800?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Das ändert sich mit dem Fahrplanwechsel im Münsterland
Bahnverkehr: Das ändert sich mit dem Fahrplanwechsel im Münsterland
Nachrichten-Ticker