Museums-Café
Kaffee und Kultur für die Gäste

Havixbeck -

Die lange Wartezeit ist beendet. Das Baumberger-Sandstein-Museum hat wieder ein Café. Am Donnerstag öffnet das neue Café um 12 Uhr seine Pforten.

Mittwoch, 31.07.2019, 07:00 Uhr
Das Café im Baumberger-Sandstein-Museum wird am morgigen Donnerstag wieder eröffnet. Die beiden neuen Betreiber Witold Wylezol (l.) und Esen Yildiz haben ein neues Konzept für das Café erarbeitet.
Das Café im Baumberger-Sandstein-Museum wird am morgigen Donnerstag wieder eröffnet. Die beiden neuen Betreiber Witold Wylezol (l.) und Esen Yildiz haben ein neues Konzept für das Café erarbeitet. Foto: Museums-Café

Die lange Wartezeit ist beendet. Das Baumberger-Sandstein-Museum hat wieder ein Café. Am morgigen Donnerstag (1. August) öffnet das neue Café um 12 Uhr seine Pforten. Die neuen Betreiber des Kulturcafés, Witold Wylezol und Esen Yildiz , erwarten die Besucher mit einem vorläufig kleinen, aber feinen kulinarischen Angebot, bevor im nächsten Jahr das Museumscafé mit seiner offiziellen Neueröffnung dann erst richtig durchstartet.

Witold Wylezol ist kein Unbekannter in der Café-Kulturszene in Münster. Er betrieb jahrelang das Museumscafé im LWL-Museum am Domplatz und organisierte als Kulturfreund zahlreiche Veranstaltungen, die sich großer Beliebtheit erfreuten. Zunächst war sein Café im Inneren des Landesmuseums, später in dem bekannten roten Container vor dem Eingang. Durch den Umbau des Museums musste das immer gut besuchte Café vor Jahren weichen.

Esen Yildiz hat eine Leidenschaft für die mediterrane Küche und wird die Gäste neben hausgemachten Kuchen mit kleinen, feinen Köstlichkeiten verwöhnen.

„Sowohl im hellen Wintergarten als auch auf der Terrasse mit Blick in den Garten, kann der Gast den fair gehandelten Kaffee, Tee, exzellenten Wein oder das außergewöhnliche Tafelwasser genießen“, so Museumsleiter Dr. Joachim Eichler.

Obwohl das Café bis ins nächste Jahr vorerst nur ein kleines kulinarisches Angebot auf der Speisekarte anbietet, können kleine Feiern bis 40 Personen (bis maximal 21.30 Uhr) schon jetzt bewirtet werden.

Das Sandstein-Museum lässt mit der Neuordnung nicht nur Steine sprechen, sondern zeigt neben der Dauerausstellung immer wieder thematisch angelehnte Ausstellungen. Das Museumscafé wird das kulturelle Angebot mit dem Programm des gemeinnützigen Vereins „Kulturforum ARTE“ an diesem Standort bereichern und sowohl seine bewährten und beliebten Bilder-, Film- und Vortragsreihen als auch neue Reihen anbieten, so Eichler. Dazu gehören: „Die Kunst zu sehen“, reich bebilderte Vorträge zu den faszinierendsten Orten der Kunstgeschichte – von und mit Helga Wienhausen, „Wunder der Schöpfung“, „Die großen Museen der Welt“, „Handwerkskunst“ sowie Literaturlesungen, Musikveranstaltungen und Kammertheaterabende.

Für die kleinen Besucher wird das Puppentheater Charivari aus Münster regelmäßig seine Bühne aufbauen. Das „Kulturforum ARTE“ hat bei Altenberge das Observatorium „Horus Auge“ gebaut und wird seine Teleskope zur Sonnen- und Mondbeobachtung für kleine und große Besucher bei entsprechendem Wetter am Museumscafé zur Verfügung stellen.

Witold Wylezol legt Wert darauf, dass auch Künstler und Kulturschaffende aus der näheren Region im Museumscafé eine Möglichkeit zum Auftritt bekommen. Wer Interesse daran hat, kann mit ihm Kontakt aufnehmen. Das geht ganz einfach bei einem Kaffee oder Tee im Museumscafé.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6816866?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker