Neue Kindertageseinrichtung
DRK eröffnet „Naturreich“

Havixbeck -

Weil der Bedarf an Kita-Plätzen in Havixbeck groß ist, hat das Rote Kreuz eine zweite Kindertagesstätte auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Frisse in Herkentrup eröffnet. Betreut werden dort zurzeit 31 Mädchen und Jungen.

Freitag, 30.08.2019, 19:00 Uhr
Vor wenigen Tagen hat die zweite DRK-Kita in Havixbeck eröffnet. 31 Jungen und Mädchen unter drei Jahren werden hier schon betreut. Tendenz steigend.
Vor wenigen Tagen hat die zweite DRK-Kita in Havixbeck eröffnet. 31 Jungen und Mädchen unter drei Jahren werden hier schon betreut. Tendenz steigend. Foto: Klaus de Carné

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Kita-Plätzen, hat die Gemeinde Havixbeck gemeinsam mit dem DRK eine neue Kindertagesstätte auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Frisse errichtet. Am vergangenen Montag wurden die ersten 31 Jungen und Mädchen empfangen. In der Einrichtung mit dem Namen „Naturreich“ werden ausschließlich Kinder unter drei Jahren betreut. Zunächst werden die Kleinsten in der Hummel- und Grashüpfergruppe versorgt. Entsprechend des Alters gehören Schlafräume auch dazu.

Wie Marlies Leifken vom DRK-Kreisverband, Fachberaterin für die Kindergärten, berichtete, habe man das geeignete Personal gefunden. Einschließlich einer Köchin sind in der zweiten DRK-Kita elf Personen beschäftigt. „Stolz sind wir, auch männliche Erzieher zu beschäftigen“, erklärte Jutta Paul, die zunächst beide Standorte in Havixbeck leitet. In einem Jahr soll die derzeitige Stellvertreterin, Sabrina Beineke, diese Arbeit in der neuen Kita übernehmen.

Fachbereichsleiterin Monika Böse von der Verwaltung hat federführend die Umgestaltung des Wohnhauses und die Anmietung von Modulen (Containern) in die Hand genommen. Es gab Probleme mit dem Brandschutz, aber auch diese seien gelöst worden, sodass die Kita pünktlich starten konnte. Bürgermeister Klaus Gromöller zeigte sich dankbar darüber, dass Monika Böse alles daran gesetzt habe, dieses Projekt mit allen Haken und Ösen zu vollenden.

Für die Betreuung der Kinder wurden auch Module aufgestellt.

Für die Betreuung der Kinder wurden auch Module aufgestellt. Foto: Klaus de Carné

Bekanntlich hat die Gemeinde das Gelände der ehemaligen Gärtnerei vor Kurzem gekauft, um ein weiteres Gewerbegebiet zu entwickeln (wir berichteten). Die Planungen sind angelaufen. An der Stelle wird die Kita „Naturreich“ dadurch nicht viele Jahre bleiben. Weitere Standorte werden in der Gemeinde untersucht. „Wir betreiben 26 Kitas im Kreis Coesfeld und gehen diesen Weg in Havixbeck nur mit, weil wir auch später in einem anderen Gebäude weiterarbeiten können“, sagte Marlies Leifken.

Die Gemeinde Havixbeck hat außerplanmäßig viel Geld in die Hand genommen, um diese Übergangslösung zu schaffen. Rund 130 000 Euro kommen aus der Gemeindekasse für das Projekt „Kita in alter Gärtnerei“. Das Obergeschoss des Wohnhauses ist noch nicht ausgebaut. „Ja, wir haben viel Geld dafür ausgegeben. Eine andere Lösung war nicht greifbar“, erklärte Bürgermeister Klaus Gromöller während der offiziellen Eröffnung im Beisein von Eltern und deren Kindern.

Aber auch diese Kita-Lösung ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Es werden schon in einem Jahr wieder Plätze fehlen. An der Ecke alter Sportplatz, wo schon im Frühjahr das ehemalige Sportheim abgerissen wurde, gehen die Planungen weiter. Ein Knackpunkt ist die Erschließung von der Schützenstraße aus.

„Ich freue mich über Nachwuchs in unserer familienfreundlichen Gemeinde. Es wird weitere Baugebiete geben und darüber freue ich mich ebenfalls. Die Eltern benötigen diese Plätze in den Kitas, weil sie arbeiten wollen“, so Gromöller.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6887520?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker