14. Sandsteinmeile von „Run for their lives“
222 Läufer trotzen der Hitze

Havixbeck -

Die Temperaturen waren hoch. Doch noch höher waren der Einsatz der Läufer und die Begeisterung der Zuschauer. Die 14. Neuauflage der Sandsteinmeile wurde ein voller Erfolg.

Sonntag, 01.09.2019, 19:12 Uhr aktualisiert: 02.09.2019, 15:20 Uhr
Kinder (im Foto der Start über 2,5 Kilometer), Jugendliche und Erwachsene trotzten bei der 14. RFTL-Sandsteinmeile den hohen Temperaturen.
Kinder (im Foto der Start über 2,5 Kilometer), Jugendliche und Erwachsene trotzten bei der 14. RFTL-Sandsteinmeile den hohen Temperaturen. Foto: Marco Steinbrenner

Die Jungen und Mädchen an der Getränkeverpflegung mussten sich am Samstagnachmittag über mangelnde Arbeit nun wahrlich nicht beklagen. Über 33 Grad zeigte das Thermometer selbst im Schatten an. Doch auch die Hitze konnte insgesamt 222 Läufer nicht daran hindern, an der 14. Auflage der Sandsteinmeile teilzunehmen. Zahlreiche Mitglieder des Ausrichters „Run for their lives“ (RFTL) sowie ehrenamtliche Helfer vieler Havixbecker Vereine sorgten einmal mehr für optimale Bedingungen.

„Das Wetter ist schon sehr muckelig“, sagte Theo Kleine Vorholt (RFTL), der den abschließenden Lauf über zehn Kilometer als Fünfter und in einer Zeit von 40:23 Minuten hinter sich gebracht hatte. „Wir können auch bei Hitze laufen. Dann lassen wir halt mehr Wasser.“

Als Sieger hatte Thomas Bardtke bereits nach 36:54 Minuten die Ziellinie überquert. „Ich schloss im Vorfeld kein Testament ab“, verriet der Münsteraner mit einem Augenzwinkern und in Anspielung auf die hohen Temperaturen. Bardtke nahm zum ersten Mal an der Laufveranstaltung in Havixbeck teil und war begeistert. „Die Strecke ist aufgrund der Steigungen sehr anspruchsvoll. Im nächsten Jahr bin ich wieder dabei.“

14. Sandsteinmeile von „Run for their lives“

1/50
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner
  • Foto: Marco Steinbrenner

Trotz der Wärme gelang es Joey Röttgering (Exkern Rasing Team), den Streckenrekord über zehn Kilometer bei den Frauen zu unterbieten. Vor zwei Jahren hatte die Havixbeckerin Pia Kleine Vorholt mit 42:16 Minuten eine neue Bestmarke aufgestellt. Röttgering unterbot die Zeit um 19 Sekunden. Kleine Vorholt freute sich diesmal über ihren dritten Platz. Die Zeit von 44:17 Minuten sei keinesfalls schlecht. Im Gegenteil: „Ich bin sehr zufrieden. Das war eine gute Vorbereitung für meinen Start am kommenden Sonntag beim Staffel-Marathon in Münster.“

Aber auch Läufer aus Havixbeck standen ganz oben auf dem Siegerpodest. Über 2,5 Kilometer setzte sich Henrik Laufer nach 10:37 Minuten durch. Keine Zeitmessung fand beim Kidslauf statt. Finn Hilbert sprintete im Trikot von Bayern München der Konkurrenz davon und war nach 600 Metern als Erster im Ziel. Julian Kuhlmann von den LSF Münster entschied die Fünf-Kilometer-Distanz nach 19:03 Minuten für sich. Joshua Schmidt war der schnellste Handballer aus dem Bezirksliga-Team von SW Havixbeck als Elfter (22:05 Minuten). Michaela Kern (Roadrunner) holte sich mit deutlichem Vorsprung von über zwei Minuten den Sieg im Nordic Walking über fünf Kilometer.

Cheforganisator Charly Weiper zeigte sich mit der Resonanz und dem Ablauf der Veranstaltung sehr zufrieden. „Das war einmal mehr ein tolles Event. Nicht zuletzt aufgrund der hohen Temperaturen war es für die Läufer eine große Herausforderung, die Strecke mit einigen Höhenmetern zu bewältigen.“

Bereits kurz nach dem letzten Rennen berichtete Weiper, dass über 3000 Euro für Projekte in Srebrenica (Bosnien) gespendet werden. „Damit können wir sehr zufrieden sein. Ein großer Dank an alle Läufer, Helfer und Sponsoren für ihren Einsatz.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6893013?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker