AFG-Projektwoche
Entdeckerfreude wecken

Havixbeck -

Sie orientieren sich im Gelände, erfahren Möglichkeiten und Grenzen künstlicher Intelligenz, schnuppern Radioluft oder probieren Geheimsprachen aus. Von Montag bis Freitag (16. bis 20. September) geht es an der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) einmal nicht um klassische Unterrichtsfächer wie Deutsch, Mathe oder Englisch.

Samstag, 14.09.2019, 18:00 Uhr
Seht her liebe Havixbecker – wir können noch viel mehr: Die Schüler würden ihre Ausarbeitungen gerne den Menschen im Ort vorstellen. Am Freitag besteht dazu Gelegenheit.
Seht her liebe Havixbecker – wir können noch viel mehr: Die Schüler würden ihre Ausarbeitungen gerne den Menschen im Ort vorstellen. Am Freitag besteht dazu Gelegenheit. Foto: AFG

Im Rahmen einer Projektwoche bekommen Kinder und Jugendliche auf kreative, spielerische wie auch wissenschaftliche Art Gelegenheit, Lebensbereiche kennenzulernen, die über den gewöhnlichen Lehrplan hinausgehen. Die Themen sind dem Alter der Jugendlichen entsprechend ausgewählt, orientieren sich an den Interessen und Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler.

„Mit der Projektwoche wollen wir unseren Schülern die Gelegenheit geben, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken“, sagt Schulleiter Dr. Torsten Habbel. „Gemeinsam Neues kennenzulernen festigt zudem die Gemeinschaft und fördert Entdeckerfreude.“

So erfahren die Jüngsten in Klasse 5, wer sich hinter der Namensgeberin ihrer Schule, Anne Frank , verbirgt. „Die Kinder lernen Anne Frank nicht nur als verfolgtes Judenmädchen kennen, sondern auch als Mädchen, das Gedanken hatte, die heute noch aktuell sind“, meint Claudia Spliethoff , Koordinatorin des Projektlernens. „Sie identifizieren sich mit der Namensgeberin ihrer Schule; die geschichtliche und politische Dimension von Anne Franks Biografie erfahren sie auf ganz persönliche Art und Weise.“

Der siebte Jahrgang beschäftigt sich mit aktuellen Themen zu Jugend und Gesellschaft. „Wir haben das Thema bewusst breit gefasst“, sagt Spliethoff. „Wer Interesse an Zwischenmenschlichem hat, beschäftigt sich mit Geschlechter-Stereotypen, sucht den Kontakt im Altersheim oder geht Biografien zugewanderter Mitmenschen auf den Grund. Wer lieber kreativ wird, gestaltet den eigenen Jahrgangsbereich neu; Tierfreundinnen und -freunde beschäftigen sich mit Tieren als Begleiter im Alltag.“

Kommunikation steht in Jahrgangsstufe acht auf dem Programm, sei es beim Fährtenlegen im Gelände, medial vermittelt, im Studio von Antenne Münster oder bei der Verständigung mit Blinden. Wer noch nicht weiß, wie es nach der Schule weitergehen soll, bekommt im Berufsinformationszentrum Coesfeld Gelegenheit, die eigenen Fähigkeiten zu testen. „Dass Eltern der Neuntklässler ihre Berufen vorstellen, bereichert das Programm sehr“, betont Spliethoff.

Schülerinnen und Schüler ab Klasse 10 gewinnen Einblick in die Arbeit des Instituts für Geoinformatik der Uni Münster, üben sich im Geocaching, reisen nach Berlin oder Belgien. „Ein besonderer Anreiz“ sagt Habbel, sei, „dass die Ergebnisse öffentlich ausgestellt werden. Die Wertschätzung von Eltern, Großeltern und Freunden macht besonders stolz.“

Zum Thema

Die Präsentation der Projektwoche der Anne-Frank-Gesamtschule ist in Havixbeck am 20. September (Freitag) von 9.50 bis 11.20 Uhr im gesamten Schulgebäude zu sehen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6924904?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker