Konfi-Camp des Evangelischen Kirchenkreises
Spiel mit dem Feuer beeindruckte

Havixbeck -

Rund 200 Jugendliche aus dem Kirchenkreis Münster bewiesen, dass sie die intensive Zeit während des dreitägigen Konfi-Camps zusammengeführt hat. Eine faszinierende Zirkusvorstellung bildete den Abschluss.

Dienstag, 17.09.2019, 10:50 Uhr aktualisiert: 22.09.2019, 17:09 Uhr
Mit viel Witz, Charme, Mut und akrobatischem Können präsentierten sich Konfirmanden aus mehreren Evangelischen Kirchengemeindendes Kirchenkreises Münster in der Manege.
Mit viel Witz, Charme, Mut und akrobatischem Können präsentierten sich Konfirmanden aus mehreren Evangelischen Kirchengemeindendes Kirchenkreises Münster in der Manege. Foto: Ina Geske

„Das sage ich schon seit Jahrtausenden. Das werde ich nachfolgenden Generationen auch sagen. Ich lebe und ihr sollt auch leben“, sprach Jesus zu den Konfirmanden in der kleinen Zirkusmanege, die auf dem Schulhof der Baumberge-Schule aufgebaut war. Er war gerufen worden von einem Mädchen, das mit anderen Jugendlichen Kontakt aufnehmen wollte. Allerdings beschäftigten sie sich lieber mit ihren Smartphones als im realen Leben miteinander. Doch der Anstoß fruchtete.

„Akrobaten, Zauberer, Clowns, Fakire und Charmeure haben fleißig trainiert. Sie haben ein gutes Programm auf die Beine gestellt, das wir Ihnen jetzt präsentieren wollen. Gut, dass sie alle zusammenhalten und miteinander verbunden sind. Deshalb sage ich herzlich willkommen zu unserer Show ‚Connected‘. Manege frei!“, wurde die Zirkusshow der Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Ascheberg, Drensteinfurt, Senden, Lüdinghausen, Nordkirchen, Roxel, Nienberge und Havixbeck eröffnet.

Und die 180 Mädchen und Jungen bewiesen, dass sie die intensive gemeinsame Zeit während des Konfi-Camps mit einem abwechslungsreichen Programm bestehend aus Gottesdiensten, Zeltdisco, Lagerfeuer, Kino und Zirkusworkshops wirklich vorangebracht und zusammengeführt hatte. Mit viel Spaß präsentierten sie dem Publikum, bestehend aus Freunden, Geschwistern, Eltern, Großeltern und weiteren Mitgliedern der Evangelischen Kirchengemeinde, ihre erlernten Künste.

Konfi-Camp 2019 des Evangelischen Kirchenkreises Münster

1/73
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske
  • Foto: Ina Geske

Das Publikum wurde zunächst verzaubert von Tanz, Akrobatik und der Magie, die das Zusammenspiel mit Schwarzlicht hervorrief. Auch für die Lachmuskeln hatten die frisch gebackenen Zirkuskünstler etwas in Petto. Die Clowns sorgten mit ihren Albernheiten, Scherzen und der Art, sich selber ordentlich aufs Korn zu nehmen, für viel Freude im Publikum. Zauberer sorgten mit ihren Tricks und Täuschungen vor allem bei den Kleinen für große Augen und Erstaunen. Akrobatinnen und Akrobaten schwebten am Trapez über der Manege und präsentierten verschiedenste Hebefiguren. Und es wurde noch spannender. Fakire liefen über Glasscherben oder legten sich auf sie und wagten das Spiel mit dem Feuer. Eindrucksvoll ließen sie die Flammen ihrer Fackeln über die Haut gleiten und erhellten das Zirkuszelt beim Feuerspucken. Das Publikum war beeindruckt und begeistert, was an einem Wochenende alles erlernt werden konnte.

Dr. Oliver Kösters, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Havixbeck, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis des dritten Konfirmanden-Camps im Ort: „Es war ein turbulentes Wochenende. Aber das Wetter hat mitgespielt und die Truppe war gut und wir hatten eine gute Gemeinschaft.“ Kösters zeigte sich auch sehr dankbar für die viele Unterstützung durch die Teamer und auch der Eltern. „Ohne sie wäre alles nicht möglich gewesen. Wenn alle mit anpacken, dann läuft es auch reibungslos.“

Allerdings wäre das Konfi-Camp, das in Zusammenarbeit mit dem Jugendreferat des Evangelischen Kirchenkreises Münster auf die Beine gestellt worden war, ohne die Infrastruktur des Ortes und die Unterstützung der beiden Schulen und der Gemeindeverwaltung nicht möglich gewesen. „Dank dieser Unterstützung lief es auch reibungslos und unkompliziert.“

Ein weinendes Auge hatte der evangelische Pfarrer am Ende des Wochenendes trotzdem, denn im Rahmender Veranstaltung mussten sie Jürgen Haase verabschieden. Haase war lange Jahre Teil des Jugendreferates und hat viele Konfirmanden-Camps begleitet und unterstützt und war auch in Havixbeck federführend dabei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6936445?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
550 Autofahrer nutzen Park-and-Ride-Angebot am Coesfelder Kreuz
Im Fünf-Minuten-Takt fuhren die Busse am Samstag am Coesfelder Kreuz vor. Trotzdem war es an der Bushaltestelle voll.
Nachrichten-Ticker