Gemeindewallfahrt nach Eggerode
Auf taufrischen Pilgerwegen

Havixbeck -

Zu Fuß, mit dem Fahrrad und auch mit dem Auto pilgerten Gläubige der Pfarrgemeinde St. Dionysius und St. Georg von Havixbeck und Hohenholte aus nach Eggerode. Das Wallfahrtsmotto lautete: „Herr, wohin sollen wir gehen?“

Mittwoch, 25.09.2019, 17:44 Uhr aktualisiert: 26.09.2019, 17:20 Uhr
Die Bannerabordnungen führten die Pilger an, als sie zum Gottesdienst in die Kirche St. Mariä Geburt in Eggerode einzogen.
Die Bannerabordnungen führten die Pilger an, als sie zum Gottesdienst in die Kirche St. Mariä Geburt in Eggerode einzogen. Foto: Pfarrgemeinde

Unter dem Wallfahrtsmotto „Herr, wohin sollen wir gehen?“ führte die Gemeindewallfahrt der Katholischen Kirchengemeinde St. Dionysius und St. Georg zum beschaulichen Marienwallfahrtsort Eggerode. Gemeinsam mit Pfarrer Siegfried Thesing machten sich in den frühen Morgenstunden zunächst die Fußpilger aus Havixbeck und Hohenholte auf den 24 Kilometer langen Pilgerweg.

Nach einem Pilgersegen durch Pfarrer Siegfried Thesing starteten die Fußpilger auf taufrischen Wald- und Feldwegen in den Sonnenaufgang hinein. Heiter und fröhlich ging es an Haus Runde vorbei in Richtung Aulendorf. Auf dem Spielplatz in Aulendorf legte die Pilgergruppe eine gemütliche Frühstücksrast ein.

Bei Haus Runde, in Aulendorf, an der Vechtequelle und in der Antoniuskapelle in Darfeld wurden Gebetsstationen gehalten und fröhlich Lieder gesungen, bevor es auf „Pastors Pättken“ weiter nach Eggerode ging.

Die Fußpilger machten unterwegs Rast auf dem Spielplatz in Aulendorf.

Die Fußpilger machten unterwegs Rast auf dem Spielplatz in Aulendorf. Foto: Pfarrgemeinde

Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen begaben sich später am Vormittag nach einem Reisesegen durch Pastoralreferent Jens König-Upmeyer auch zahlreiche Fahrradpilger aus Havixbeck und Hohenholte froh gestimmt auf den Weg zum Wallfahrtsort nahe der Gemeinde Schöppingen. Unterwegs hielt diese Gruppe Station und Rast an der Höpinger Kapelle, in der Bauerschaft Rockel und an der Eggeroder Mühle.

Zu den Fuß- und Radpilgern gesellten sich gegen Mittag in Eggerode auch die Autowallfahrer, um gemeinsam mit allen Wallfahrern, einschließlich der Bannerträger und Messdiener, festlich zur Eucharistiefeier in die Wallfahrtskirche einzuziehen.

Nach der feierlichen Pilgermesse in der Kirche St. Mariä Geburt fand auf dem Festplatz neben der Kirche ein großes Mittags- und Kuchenbuffet statt, an dem sich alle Wallfahrer stärken und in gemütlicher Runde austauschen konnten. Eine persönliche Andacht in der Gnadenkapelle bildete für viele Pilger den Abschluss dieser beeindruckenden Wallfahrt, heißt es im Bericht der Kirchengemeinde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6957956?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Geschleust und ausgebeutet - schwere Vorwürfe gegen Nagelstudio-Bande
Razzien im Münsterland: Geschleust und ausgebeutet - schwere Vorwürfe gegen Nagelstudio-Bande
Nachrichten-Ticker