Haupt- und Finanzausschuss
Noch keine Entscheidung über Bibliotheksstelle

Havixbeck -

Über die Streichung des Vermerks „künftig wegfallend“ an einer Personalstelle in der Schul- und Gemeindebibliothek soll erst im Zuge der Haushaltsberatungen entschieden werden. Dafür sprach sich die Mehrheit im Haupt- und Finanzausschuss.

Samstag, 05.10.2019, 15:00 Uhr
Die künftige Personalausstattung der Schul- und Gemeindebibliothek wurde im Haupt- und Finanzausschuss beraten.
Die künftige Personalausstattung der Schul- und Gemeindebibliothek wurde im Haupt- und Finanzausschuss beraten. Foto: Ansgar Kreuz

Bürgermeister Klaus Gromöller warb im Haupt- und Finanzausschuss bei den Kommunalpolitikern darum, den Vermerk „künftig wegfallend“ bei der Stelle der Bibliotheksassistentin zu streichen, weil eine der beiden Bibliotheksmitarbeiterinnen vorzeitig zum Jahresende in den Ruhestand gehe. Ursprünglich sei dies erst für das Jahr 2020 geplant gewesen. Die Gemeindeverwaltung möchte die Stelle zügig ausschreiben, damit die entstehende Lücke auf ein Minium reduziert bleibe.

In die gleiche Richtung argumentierte SPD-Fraktionsvorsitzende Margarete Schäpers. Sie sprach sich dafür aus, die 1,05 Stellen weiterhin bestehen zu lassen, „um die Bibliothek in der Form weiterführen zu können“. Schule und Elternschaft hätten darum eindringlich gebeten.

Die CDU-Fraktion möchte über die Personalfrage im Zusammenhang mit dem angekündigten neuen Bibliothekskonzept während der Haushaltsberatungen befinden. „Ohne das neue Konzept zu kennen, wollen wir das nicht entscheiden“, erklärte Fraktionsvorsitzender Thorsten Webering. Er betonte, dass die Schul- und Gemeindebibliothek damit nicht infrage gestellt werde. Auch Friedbernd Krotoszynski (FDP) und Dr. Friedhelm Höfener (Bündnis 90/Die Grünen) plädierten dafür, über Personal und Konzept in den Haushaltsberatungen zu sprechen.

Mit sechs Ja-Stimmen ( CDU , FDP, Grüne) und vier Nein-Stimmen (Bürgermeister, SPD ) wurde dem Rat empfohlen, die Entscheidung über den Wegfall des kw-Vermerks bei der Bibliotheksstelle in die Haushaltsberatungen zu schieben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6978915?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
„Es wird neue Formen von Unfällen geben“
Verkehrsexperten fordern, statt auf Fahrassistenten zu warten, nahe liegende Maßnahmen zu ergreifen – wie ein Tempolimit auf der Autobahn.
Nachrichten-Ticker