Bürgermeister Gromöller kandidiert nicht erneut
Im Herbst 2020 ist Schluss

Havixbeck -

Die Amtszeit von Havixbecks Bürgermeister Klaus Gromöller endet am 31. Oktober 2020. Um eine dritte Amtszeit wird sich der Parteilose bei der Kommunalwahl nicht mehr bewerben.

Samstag, 12.10.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 12.10.2019, 06:02 Uhr
Die Entscheidung ist gefallen: Klaus Gromöller wird im kommenden Jahr nicht erneut für das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Havixbeck kandidieren. Nach dann elf Jahren wird er im Herbst 2020 das Büro im Rathaus an den Nachfolger übergeben.
Die Entscheidung ist gefallen: Klaus Gromöller wird im kommenden Jahr nicht erneut für das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Havixbeck kandidieren. Nach dann elf Jahren wird er im Herbst 2020 das Büro im Rathaus an den Nachfolger übergeben. Foto: Ansgar Kreuz

Nach der Kommunalwahl am 13. September 2020 wird die Gemeinde Havixbeck in jedem Fall eine neue Bürgermeisterin oder einen neuen Bürgermeister bekommen. Amtsinhaber Klaus Gromöller gab am Freitagmittag in einem Gespräch mit unserer Zeitung bekannt, im kommenden Jahr nicht erneut für das Amt des Bürgermeisters zu kandidieren. Nach dann elf Jahren in zwei Amtszeiten wird der Parteilose den Chefsessel im Rathaus verlassen. Offiziell ist am 31. Oktober 2020 Schluss.

„Diese Entscheidung ist mir nicht leichtgefallen, da mir meine anspruchsvolle Arbeit viel Freude macht und ich die Menschen sehr schätze, mit denen ich dabei zusammenarbeiten darf“, erklärte Klaus Gromöller. Aus grundsätzlichen Erwägungen habe er sich entschieden, nicht noch einmal für das Bürgermeisteramt in Havixbeck zu kandidieren. „Ich möchte nicht am Amt kleben, sondern – wie es das Sprichwort empfiehlt – dann gehen, wenn es am schönsten ist. Demokratie lebt ja auch vom Wechsel“, erläutert der 63-Jährige seinen Schritt.

Bis in gut einem Jahr Schluss ist, möchte Klaus Gromöller das Bürgermeisteramt weiter mit vollem Einsatz ausüben. „Im Moment macht es richtig Spaß“, verweist er auf Dinge, die er zusammen mit Rat und Verwaltung für die Gemeinde gestaltet habe oder die sich momentan in der Umsetzung befänden. Als Beispiele nannte der Bürgermeister die Stabilisierung des Gemeindehaushalts, neue Wohn- und Gewerbegebiete, die Erweiterung der Anne-Frank-Gesamtschule, die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Havixbeck und die innerörtliche Entwicklung gemäß dem Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept. Damit sei ein gutes Fundament für künftige Bürgermeister und Kommunalpolitiker gelegt.

Mit der Bekanntgabe seiner Entscheidung, auf die dritte Kandidatur zu verzichten, schafft der Amtsinhaber ein knappes Jahr vor der Kommunalwahl Klarheit für mögliche Bewerber aus den Reihen der Parteien oder auch für Einzelkandidaten. Aus den Kreisen der Kommunalpolitik ist zu vernehmen, dass die Kandidatenfindung im Gange ist. Konkretes wurde dazu aber bislang noch nicht bekanntgegeben.

„Ich bin zuversichtlich, dass sich für diese zugleich reizvolle und fordernde Aufgabe geeignete Kandidaten finden werden“, blickt Klaus Gromöller der Bewerberkür und dem Kommunalwahlkampf entgegen. Nunmehr hätten die Bewerber genug Zeit, sich auf die Ausgangslage einzustellen.

„Mein großer Dank geht an die Havixbecker Bürgerinnen und Bürger für ihr Vertrauen“, sagte Klaus Gromöller. „Auch wenn man es als Bürgermeister natürlich nicht immer allen recht machen kann, habe ich mich in den vergangenen zehn Jahren grundsätzlich von einer breiten Zustimmung getragen gefühlt.“

Wenn Klaus Gromöller im kommenden Herbst als Bürgermeister aus dem Amt scheiden wird, wird er gerade 64 Jahre alt geworden sein. Ganz in den Ruhestand will er dann aber nicht wechseln. „Ich werde mich mit anderen Themen befassen“, gab er einen Ausblick auf seine Zukunft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6994595?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker