Sportschützen Havixbeck
Starke Leistungen der Laien

Havixbeck -

„Wir wollen den Leuten, die sonst nichts mit dem Schießsport zu tun haben, die Freude daran näher bringen“, beschrieb Walter Spiekermann, Vorsitzender der Sportschützen Havixbeck, treffend den Gedanken hinter dem inzwischen traditionellen Pokalschießen und somit Tag der offenen Tür für befreundete Vereine, die nichts mit dem Schießsport zu tun haben.

Montag, 28.10.2019, 20:00 Uhr
Beim Schießen mit dem Gewehr, der Pistole oder dem Lasergewehr um die begehrten Wanderpokale traten Havixbecker und Hohenholter Laienschützen am Schießstand der Sportschützen Havixbeck gegeneinander an.
Beim Schießen mit dem Gewehr, der Pistole oder dem Lasergewehr um die begehrten Wanderpokale traten Havixbecker und Hohenholter Laienschützen am Schießstand der Sportschützen Havixbeck gegeneinander an. Foto: Ina Geske

23 Mannschaften, bestehend aus fünf Schützen, von denen die vier Besten gewertet wurden, traten beim Schießen mit dem Luftgewehr gegeneinander an. Weiter hatten sich 32 Erwachsene und sechs Jugendliche für das Einzelschießen mit dem Gewehr, neun für das Schießen mit der Pistole und fast 20 Kinder unter zwölf Jahren für das Schießen mit dem Lasergewehr gemeldet.

„Wir sind mit der Besucherzahl sehr zufrieden.“, zeigte sich Walter Spiekermann begeistert angesichts der vielen Laienschützen auf dem Schießstand der Sportschützen. Zunächst konnte er den jüngsten Teilnehmern gratulieren. Im Laserschießen belegte Bruno Schewe (79 Ringe) den 3., Eva Richter (81 Ringe/16 Ringe) den 2. und Lenard Pegel (81 Ringe/19 Ringe) nach Vergleich der letzten beiden Wertungen des Schießens den 1. Platz. Bei den Jugendlichen holte Rantje Voigt (155 Ringe) den 3., Jenny Thies (156 Ringe) den 2. und Holger Richter (170 Ringe) den 1. Platz. In der Einzelwertung der Erwachsenen am Luftgewehr belegte Martin Richter (183 Ringe) den 3., Elisabeth Raupach (184 Ringe) den 2. und Klaus Raupach (190 Ringe) den 1. Platz. Beim Schießen mit der Pistole schoss sich zum dritten Mal in Folge David Schwanemeier (123 Ringe) an die Spitze, konnte damit den Wanderpokal für immer sein eigen nennen und ließ damit Daniel Schmitz (111 Ringe, 2. Platz) und Christoph Gottschalk (94 Ringe, 3. Platz) hinter sich.

Der Kampf spielte sich um den großen Wanderpokal im Mannschaftsschießen ab. Aufgrund eines Gleichstandes mussten bei der Wertung des dritten Platzes die letzten Schüsse verglichen werden und somit setzte sich der Schützenverein Hohenholte (342 Ringe/84 Ringe) gegen die Bruderschaft St. Dionysius (342 Ringe/75 Ringe) durch. Mit nur einem Ring mehr kämpfte sich die Ho.Ka.Ge. Hohenholte (343 Ringe) auf den zweiten Platz. Mit Wertungen von 79, 85, 89 und 94 Ringen belegte schließlich die Feuerwehr Havixbeck (347 Ringe) den ersten Platz und konnte schlussendlich den Wanderpokal mit in die Wache tragen. „Da kann man gar nicht glauben, dass da kein Profi geschossen hat“, zeigte sich Walter Spiekermann begeistert mit Blick auf die Leistungen der Laienschützen. Sportschützen durften bei dem Wettkampf nicht antreten.

„Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. Da wollen wir alles noch besser machen.“, gab Spiekermann noch Ausblicke auf das nächste Jahr, in dem der Verein sein 50jähriges Jubiläum begehen wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7028845?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker