Beratung erst nach der Wahl 2020
Kanalnetzübertragung vorerst kein Thema

Havixbeck -

Erst nach der Kommunalwahl 2020 soll weiter darüber beraten werden, ob die Gemeinde Havixbeck die Abwasserbeseitigungspflicht auf den Lippeverband überträgt.

Freitag, 15.11.2019, 12:00 Uhr
Die Übertragung der Abwasserbeseitigungspflicht auf den Lippeverband soll erst nach der Kommunalwahl 2020 weiter beraten werden.
Die Übertragung der Abwasserbeseitigungspflicht auf den Lippeverband soll erst nach der Kommunalwahl 2020 weiter beraten werden. Foto: Klaus de Carné

Die Übertragung der Abwasserbeseitigungspflicht auf den Lippeverband ist zunächst vom Tisch. Auf Vorschlag der Gemeindeverwaltung wurde das Thema im Ausschuss für Umwelt, Verkehr, Feuerwehr und Friedhof am Mittwochabend einstimmig von der Tagesordnung abgesetzt.

„Das Thema soll erst nach der Kommunalwahl 2020 wieder aufgegriffen werden“, gab Bürgermeister Klaus Gromöller den Tenor aus den Gesprächen mit allen vier im Rat vertretenen Parteien wieder. „Diese Vorgehensweise wird von allen Fraktionen so gewünscht.“

Erst Ende September ging es während einer Bürgerversammlung, zu der Bürgermeister Klaus Gromöller eingeladen hatte, um die Chancen, die eine Übertragung des Kanalnetzes bieten kann. Vertreter des Lippeverbandes und anderer Kommunen hatten über ihre Erfahrungen berichtet.

Nun wird das Thema erst wieder durch den am 13. September 2020 neu zu wählenden Gemeinderat und Bürgermeister aufgegriffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7065804?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker