Digitalisierung an der Anne-Frank-Gesamtschule
Lehrer hängen Beamer unter die Decke

Havixbeck -

„Die Firma Elektro Dertenkötter hat zeitweise mit zehn Mitarbeitern bis spät in den Abend im Altbau gearbeitet“, berichtet Dr. Torsten Habbel. Hunderte Meter Kabel seien verlegt und zahlreiche Netzwerkdosen angeschlossen worden. Zwei AFG-Lehrer haben die Arbeit der Elektrofirma in den Ferien über eine Woche – bis einschließlich Sonntagabend – tatkräftig unterstützt.

Freitag, 15.11.2019, 17:04 Uhr
Schulträger und Anne-Frank-Gesamtschule arbeiten bei der Digitalisierung Hand in Hand. Im Oberstufenzentrum bringen (v.l.) Schulleiter Dr. Torsten Habbel, Andrea Böcker, Marten Möllers, Gustl Wessels, Klaus Klein und Nils Lydorf die Beamer in jeden Kursraum an.
Schulträger und Anne-Frank-Gesamtschule arbeiten bei der Digitalisierung Hand in Hand. Im Oberstufenzentrum bringen (v.l.) Schulleiter Dr. Torsten Habbel, Andrea Böcker, Marten Möllers, Gustl Wessels, Klaus Klein und Nils Lydorf die Beamer in jeden Kursraum an. Foto: AFG

„Wir haben das Gefühl, dass es endlich vorangeht“, freut sich Schulleiter Dr. Torsten Habbel , dass das groß angelegte Projekt „Digitalisierung der Anne-Frank-Gesamtschule ( AFG )“ gestartet ist. In den Herbstferien wurden umfangreiche Bau- und Installationsarbeiten in den Gebäuden der Schule vorgenommen. Inzwischen zeichnet sich ab, dass Lehrer und Schüler die neue Technik noch vor Weihnachten erstmals nutzen können.

„Wir haben gerne den Schulträger bei der Realisierung des Medienentwicklungsplans unterstützt, auch wenn wir dafür in den Ferien fast jeden Tag in der Schule waren“, erklären Nils Lydorf und Marten Möllers . „So konnten wir bei allen Unklarheiten sofort reagieren und die Installation passgenau umsetzen.“

Eine Unterstützung in Form von ausgebildeten Fachleuten und Projektmanagern ist seitens des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Digitalisierung nicht vorgesehen. „Daher gehen wir pragmatisch vor und versuchen, mit den vorhandenen Kompetenzen unseren Schulstandort digital weiterzuentwickeln“, erläutert der Schulleiter. Gemeinsam mit der Gemeinde, die die AFG derzeit massiv unterstütze, sollen die nächsten drei Jahre genutzt werden, um die Schule auszustatten, um alle fortzubilden und um den Einsatz digitaler Medien im täglichen Unterricht zu etablieren. „Dieser Prozess ist ein Übergangsprozess und wird sicherlich nicht reibungslos ablaufen“, gibt Habbel zu bedenken.

In den vergangenen Wochen stand zunächst die Schaffung der digitalen Infrastruktur im Zentrum. Vorbereitet wurde die Installation der PCs in den Klassen- und Kursräumen. Die Access­points im Neubau für die schulweite WLAN-Ausleuchtung wurden vormontiert. Der Inbetriebnahme sei abhängig vom Start des Schulservers und dem Anschluss an das Glasfasernetz, erläutert Dr. Torsten Habbel.

Zwölf Beamer wurden in den Kursräumen des Neubaus sowie acht weitere Beamern in den Klassenräumen der Jahrgänge 5 und 6 im Altbau installiert. Auch die Installation der Infobildschirme für den digitalen Vertretungsplan und weitere Informationen ist erfolgt. In den nächsten Wochen werden noch die weißen Projektionsflächen in den Klassen- und Kursräumen angebracht.

Im zweiten Ausbauabschnitt soll Mitte Dezember der Startschuss für die pädagogische Plattform und Serveradministration IServ an der Anne-Frank-Gesamtschule fallen. In diesem Zuge erfolgt auch die Umstellung der Computerräume und Team-PCs in den verkabelten Klassen- und Kursräumen.

Wesentliche Grundlage für die Nutzung der neuen Technik ist die Arbeit mit dem iPad. Begrüßen würde die AFG daher, wenn der Schulträger den Kauf der Geräte durch die Lehrer unterstützen würde, da diese dann auch zu Hause zur Unterrichtsvorbereitung genutzt werden könnten. Auch bei der Beschaffung der benötigten Software bittet die Schule die Gemeinde um Unterstützung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7067932?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Fußgänger verstarb an Unfallstelle
Autofahrer erfasst 76-Jährigen: Fußgänger verstarb an Unfallstelle
Nachrichten-Ticker