KÖB am Kirchplatz
10 000 Medien – für jeden etwas dabei

Havixbeck -

Die nächste Premiere steht für den morgigen Sonntag (17. November) auf dem Plan. Eine Alternative zu Hörbüchern und CDs sind die Tonieboxen. Würfelförmige Tonabspielgeräte für Kinder mit stark vereinfachter Bedienung.

Samstag, 16.11.2019, 13:00 Uhr
KÖB am Kirchplatz: 10 000 Medien – für jeden etwas dabei
Foto: Klaus de Carné

„Von wegen, wir haben nur nach den Gottesdiensten geöffnet. Das sieht ganz anders aus“, berichtet Eva Wessels . Die Leiterin der Katholischen Öffentlichen Bücherei (KÖB) am Kirchplatz widerspricht vehement dem Gerücht, das in einigen Köpfen noch herumgeistert ist. An vier Tagen in der Woche ist die ehrenamtlich geführte öffentliche Bibliothek zu verschiedenen Zeiten geöffnet.

„Dienstags haben wir nicht geöffnet, weil dann regelmäßig die Schulklassen kommen“, erklärt Maria Lachnicht , die meistens die Schüler der Stufen 2 bis 4 durch die Räume führt. Dabei erklärt sie die Regaleinteilung und Besonderheiten der Einrichtung mit 10 000 Medien.

Die nächste Premiere steht für den morgigen Sonntag (17. November) auf dem Plan. Eine Alternative zu Hörbüchern und CDs sind die Tonieboxen. Würfelförmige Tonabspielgeräte für Kinder mit stark vereinfachter Bedienung. Die Box arbeitet ohne direkten Tonträger. Audioinhalte wie Musik oder Hörspiele werden symbolisch über spezielle Spielfiguren, Tonie genannt, aktiviert. „Es wird immer eine Geschichte erzählt, der man sehr gut zuhören kann“, so Eva Wessels. 33 Figuren gehören bereits zum Bestand. Weitere sollen im nächsten Jahr folgen.

„Lesen, spielen, Leute treffen“, so sehen die 14 Mitarbeiterinnen und zwei Mitarbeiter ihre ehrenamtliche Arbeit in der KÖB. „Das Gespräch mit den Menschen, ob Groß oder Klein, steht bei uns im Mittelpunkt der Arbeit. Wir stehen mit den Bürgern in Kontakt und wissen, was sie lesen und ausleihen wollen“, so Eva Wessels. Auch eine Familie aus Syrien habe sich so langsam herangetastet an die deutsche Sprache. Die Mutter möchte gerne ihren Kindern vorlesen und sucht deshalb immer geeignete Bücher.

Die Bibliothek schafft alle Medien selber an und ist deshalb immer auf der Suche nach neuem Material. Dabei beschränkt sich die Suche nicht nur auf Bücher – es geht um alle interessanten Medien. „Gesellschaftsspiele sind seit einiger Zeit wieder der Renner“, weiß Maria Lachnicht aus Erfahrung. Auch in die Abteilung kommt immer Nachschub.

Immerhin wissen die KÖB-Ehrenamtlichen auch zu schätzen, dass keiner vorgibt, was sie einkaufen möchten. „Wir haben ein Budget von 8500 Euro pro Jahr, das wir von der Kirchengemeinde bekommen. Dafür können wir kaufen, was wir wollen“, sagt Eva Wessels. Dass die Bücher nur kirchliche Inhalte haben müssen, hält sie ebenfalls für ein Gerücht. „Wir sind völlig frei.“ Die Fachstelle Büchereien im Bischöflichen Generalvikariat ist zuständig für die fachliche Betreuung der Katholischen Öffentlichen Büchereien, wo sich die Mitarbeiter immer einen Rat holen können.

Die KÖB bringt in diesen Tagen gerade ihr neues Computerprogramm an den Start. Da kann jeder Leser schauen, ob Bücher auszuleihen sind. Gemeinsam mit der KÖB in Hohenholte, die dort ebenfalls fleißig besucht wird, findet der Austausch statt.

Bei all der Computerunterstützung freuen sich die Kinder, wenn sie einen Stempelabdruck vom Fridolin, dem Bibliotheksmaskottchen, auf die Hand gestempelt bekommen. „So einfach macht man Kinder froh“, weiß Maria Lachnicht aus Erfahrung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7068112?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker