Feuerwehr im Großeinsatz
Fünf Verletzte in Poppenbeck

Havixbeck -

Bei diesem Unfall wurden die 50-jährige Fahrerin sowie vier weitere Fahrzeuginsassen im Alter von 30 bis 74 Jahren aus Steinfurt und Metelen leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Sonntag, 05.01.2020, 12:44 Uhr aktualisiert: 05.01.2020, 15:28 Uhr
Kurz hinter dem Brauhaus Klute ereignete sich der Unfall am Freitagabend. Die Rettungskräfte mussten sich um fünf Verletzte kümmern.
Kurz hinter dem Brauhaus Klute ereignete sich der Unfall am Freitagabend. Die Rettungskräfte mussten sich um fünf Verletzte kümmern. Foto: Feuerwehr Havixbeck

Am vergangenen Freitagabend (3. Januar) ereignete sich gegen 19.20 Uhr ein Verkehrsunfall in der Havixbecker Bauerschaft Poppenbeck. Wie die Kreispolizei Coesfeld berichtete, befuhr eine 50-jährige Frau aus Steinfurt die L550 von Havixbeck kommend in Fahrtrichtung Laer. Im Bereich einer Linkskurve geriet sie aus bislang ungeklärter Ursache ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam schließlich auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Bei diesem Unfall wurden die 50-jährige Fahrerin sowie vier weitere Fahrzeuginsassen im Alter von 30 bis 74 Jahren aus Steinfurt und Metelen leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden, so die Polizei in ihrem Bericht.

Die Feuerwehreinheiten Havixbeck und Hohenholte der Freiwilligen Feuerwehr wurden zu dem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person gerufen. „Kurz hinter dem Brauhaus Klute hatte sich ein mit fünf Personen besetzter Wagen überschlagen und blieb auf dem Dach im Straßengraben liegen“, so Feuerwehrpressesprecher Ingo Spindelndreier.

Auf Grund dieser Meldung rückten insgesamt acht Fahrzeuge der Feuerwehr sowie fünf Rettungswagen und drei Notärzte aus. Ebenso eilte die Polizei zur Unfallstelle. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass Ersthelfer die fünf zum Teil schwer verletzten Personen befreien konnten.

Die Feuerwehrkräfte kümmerten sich mit um die Verletzten, leuchteten die Einsatzstelle aus, stellten den Brandschutz sicher und halfen bei der Bergung des Unfallautos.

Die Einsatzleitung lag in den Händen von Gemeindebrandinspektor Christian Menke. Nach zwei Stunden war der Einsatz beendet, so die Freiwillige Feuerwehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7171147?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker