Volksbank Baumberge
Kundennahe Standorte favorisiert

Havixbeck -

Sehr zufrieden zeigt sich das Vorstandsduo der Volksbank Baumberge mit der Geschäftsentwicklung. Seit einem Jahr stehen Vorstandsvorsitzender Dirk Spanderen und Vorständin Helena Hass an der Spitze der Bank.

Mittwoch, 15.01.2020, 06:00 Uhr
Auf Nachhaltigkeit setzt die Volksbank Baumberge: (v.l.) Vorstandsvorsitzender Dirk Spanderen, Vorständin Helena Hass und Auszubildende Melanie Geßmann.
Auf Nachhaltigkeit setzt die Volksbank Baumberge: (v.l.) Vorstandsvorsitzender Dirk Spanderen, Vorständin Helena Hass und Auszubildende Melanie Geßmann. Foto: Stephanie Sieme

Das erste Jahr für die neue Doppelspitze bei der Volksbank Baumberge ist herum. „Es hat sich wieder ein tolles Zweierteam gefunden. Wir schreiben die Geschichte weiter“, sagte Dirk Spanderen , der 18 Jahre lang mit Werner Termersch den Vorstand gebildet hat. Der ist vor einem Jahr in den Ruhestand gegangen.

„Ich habe einen Arbeitskollegen verabschiedet, nicht aber einen Freund“, so Spanderen, der nun mit Helena Hass den Vorstand bildet. „Es war ein spannendes Jahr, es hat mir viel Freude gemacht“, sagte Hass. Beide fühlen sich durch ihr Mitarbeiter-Team gut gerüstet für die Zukunft – ohne eine Fusion. „Wir haben nichts auf dem Radar“, so Spanderen. „Uns geht es wirtschaftlich gut“, berichtete Hass. „Unsere Kunden schätzen den schnellen Weg der Entscheidungen.“

Sehr zufrieden zeigte sich der Vorstand während der Jahrespressekonferenz mit der Geschäftsentwicklung im zu Ende gegangenen Jahr. Bei der Bilanzsumme wurde ein Plus von sechs Prozent auf 610 Millionen Euro erreicht. Ebenfalls wurden kräftig die Kundenforderungen um fünf Prozent auf 348 Millionen Euro gesteigert. Die Kundeneinlagen stiegen um sechs Prozent auf 397 Millionen Euro.

Stark beschäftigt hat die Volksbank Baumberge in 2019 die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) – und sie werde es auch im neuen Jahr. „Mit der Erhöhung der Negativzinsen auf zuletzt minus 0,5 Prozent stellt uns die EZB vor große Herausforderungen“, erklärte Spanderen. Die Volksbank werde die Marktentwicklung weiterhin genau beobachten.

Als „regionale Bank vor Ort“ hat die Volksbank 2019 weiter in die Zukunft ihrer Niederlassungen investiert. Die Renovierung der Einrichtung in Osterwick stehe kurz vor dem Abschluss. Dies sei ein klares Bekenntnis zum Standort mit persönlichen Ansprechpartnern vor Ort.

„Als Volksbank vor Ort ist uns die Ausbildung wichtig. Jungen Menschen werden wir in Zukunft eine berufliche Perspektive in der Baumberge-Region bieten“, erklärte Helena Hass. Drei neue Auszubildende werden im August 2020 ihre Ausbildung beginnen.

Fortgesetzt werde die Unterstützung von Vereinen, Verbänden, Einrichtungen und Projekten in den Bereichen Kultur, Soziales und Sport durch die Volksbank-Baumberge-Stiftung. „Wir feiern in diesem Jahr das 125-jährige Bestehen der Volksbank in Billerbeck. Aus diesem Anlass planen wir verschiedene Sponsoring-Maßnahmen“, kündigte Helena Hass an.

Auch Nachhaltigkeit stehe im Fokus der Bank. „Der Volksbank-Wald wächst weiter. Bereits über 2500 Bäume haben wir gepflanzt“, so Spanderen. In die gleiche Richtung ziele die Bürger-Energie-Baumberge.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7193440?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker