AFG-Medienscouts informieren Grundschüler
Kinder lernen von Jugendlichen

Havixbeck -

Die „Medienscouts“ der Anne-Frank-Gesamtschule informierten Schüler der Baumberge-Schule über den sicheren Umgang mit Smartphones und Computern.

Samstag, 25.01.2020, 18:30 Uhr
AFG-Medienscouts informieren Grundschüler: Kinder lernen von Jugendlichen
Foto: AFG

Smartphones und Computer ziehen Kinder magisch an, umso größer ist die Gefahr, Opfer von Datenmissbrauch oder Cybermobbing zu werden. Damit Kinder sicher im Netz surfen, wird der Nachwuchs so früh wie möglich aufgeklärt. Die Landesanstalt für Medien NRW schult Kinder und Jugendliche, so genannte „Medienscouts“, die Kompetenzen im Umgang mit Medien erwerben und an ihre Mitschülerinnen und Mitschüler weitergeben.

Was an weiterführenden Schule gelingt, soll auch Jüngeren helfen. Deshalb besuchten die Medienscouts der Anne-Frank-Gesamtschule ( AFG ) das Schülerparlament der Baumberge- Grundschule. Begleitet wurden sie von ihrer Lehrerin Dr. Franziska Dittert .

Zuvor hatte die Rektorin der Baumberge-Grundschule, Regina Sommer, Fragen der Grundschüler an die Medienscouts weitergeleitet: Was macht ihr als Medienscouts? Dürft ihr an euerer Schule Handys nutzen? Welche Fotos kann ich im Internet posten?

Die Schülerin Finja Eckrodt und die Schüler Yannick Koch, Levin Düsterhus, Joel Lehmkühler, Maximilian Schmidt und Elias Mertens bereiteten sich intensiv auf ihren Besuch vor und gaben viele Informationen weiter.

Sie berichteten von ihren regelmäßigen Schulungen in allen Klassen des 5. und 6. Jahrgangs und dass die Handynutzung an der AFG sehr klar geregelt ist: Die Klassen 5 bis 9 dürfen in den Pausen und im Unterricht ihr Smartphone grundsätzlich nicht nutzen. Sie erklärten, warum es problematisch sein kann, Fotos von sich im Internet zu posten. Man hätte dann nicht mehr die Kontrolle darüber, was andere damit machen. Die Medienscouts empfahlen den Grundschschülern: Postet keine Fotos, auf denen ihr zu sehen seid, sondern schöne Aufnahmen, die ihr im Urlaub von Sehenswürdigkeiten gemacht habt.

Dr. Franziska Dittert betonte, wie wichtig es sei, dass Eltern die Schüler bei der Nutzung des Internets gut anleiten und nicht allein lassen: „Das Internet ist eine Welt der Erwachsenen. Es gibt dort vieles, das für Kinder nicht geeignet ist oder angsteinflößend sein kann. So wie die Kinder von den Eltern lernen müssen, sich im Straßenverkehr gefahrenlos zu bewegen, so müssen sie das auch für das Internet lernen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7215991?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
RIN als Peter Pan in der Halle Münsterland
„Nimmerland“-Tour: RIN als Peter Pan in der Halle Münsterland
Nachrichten-Ticker