Jörn Möltgen ist Bürgermeisterkandidat der Grünen
„Hier gibt es einige Potenziale zu heben“

Havixbeck -

Jörn Möltgen ist zum Bürgermeisterkandidaten der Grünen gewählt worden. Der politisch vielfach engagierte Grüne will sein Hobby im Havixbecker Rathaus zum Beruf machen.

Samstag, 01.02.2020, 09:53 Uhr aktualisiert: 03.02.2020, 18:39 Uhr
Freuen sich auf die Wahlen und sind optimistisch (v.l.): Grünen-Fraktionssprecher Dr. Friedhelm Höfener, Bürgermeisterkandidat Jörn Möltgen und Ortsverbandssprecherin Jutta Bergmoser.
Freuen sich auf die Wahlen und sind optimistisch (v.l.): Grünen-Fraktionssprecher Dr. Friedhelm Höfener, Bürgermeisterkandidat Jörn Möltgen und Ortsverbandssprecherin Jutta Bergmoser. Foto: Frank Vogel

„Andere gehen gerne zum Sportplatz, ich ins Rathaus.“ Bisher war das politische Engagement von Jörn Möltgen, Bürgermeisterkandidat der Grünen in Havixbeck, ehrenamtlich. Seit 25 Jahren ist der 50-Jährige in Münster politisch aktiv, unter anderem als Vorsitzender des Ratsausschusses für Stadtplanung, Stadtentwicklung, Verkehr und Wohnen. „Aber jetzt möchte ich mein Hobby zum Beruf machen“, sagt der Grüne. Und deshalb tritt er in Havixbeck an.

„Diesen Schritt hatte ich für mich ins Auge gefasst, und dann kam die Anfrage aus Havixbeck.“ Das habe einfach gepasst, sagt Möltgen, der seine politischen Ämter in Münster ruhen lassen, nicht mehr kandidieren wird. „Ich halte Havixbeck und Telgte für die lebensfreudigsten Orte im Umfeld.“ Häufig sei er mit dem Rad in der Baumbergegemeinde. Denn der gebürtige Rheinländer wohnt mit seiner Frau Dagmar und den zwei Kindern im Außenbereich Gievenbecks auf einer umgebauten Hofstelle in der Nähe des Rüschhauses.

„Ein Vorteil“, findet Dr. Friedhelm Höfener, Grünen-Fraktionssprecher im Gemeinderat. So habe Möltgen die nötige Distanz, die verantwortungsvolle Gestaltungsaufgabe unvoreingenommen anzugehen. Könne seine Ideen frei entwickeln. Und das hat Jörn Möltgen vor. In den Gesprächen, die er inzwischen mit verschiedenen Havixbeckern geführt hat, habe er viel erfahren und es sei ihm einiges dazu eingefallen. „In Havixbeck gibt es noch einige Potenziale zu heben.“

„Wie wollen wir leben“, das sei die Überschrift, unter der man die verschiedenen Themen angehen müsse, sagt Ortsverbandssprecherin Jutta Bergmoser. Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Energie, Wohnen, Digitalisierung, Bürgerbeteiligung, Wirtschaftsförderung, Verkehr, Bildung, Familie und Soziales – die Agenda ist lang.

Dabei möchte Jörn Möltgen seine „regionale Denke“ mit einbringen. In etlichen Gremien, die regional tätig sind, ist er Mitglied, hat gelernt, über den Tellerrand zu schauen. Ein Beispiel: Warum soll man nicht die Stadtbuslinien aus Münster so verlängern, dass sie den Pendlern aus Havixbeck zugute kommen? Oder: Warum bietet die Gemeinde für Uni und Uniklinikum, die „vor der Tür liegen“, keine Gewerbeflächen an?

„Wichtig ist uns, dass wir einen Bürgermeister bekommen, der zwischen verschiedenen Interessen vermitteln kann“, sagt Friedhelm Höfener. „Information und Kommunikation war nicht das Steckenpferd der Verwaltung.“ Dass Jörn Möltgen das besser kann, davon ist Höfener überzeugt. „Ich will verlässlicher Gesprächspartner für verschiedene Gruppen und Menschen sein. In Münster habe ich als Ausschussvorsitzender ständig Mehrheiten beschaffen müssen“, bestätigt Möltgen.

Und Verwaltungserfahrung? Die bringe er nicht nur von seiner leitenden Position in der Fachbereichsverwaltung an der Deutschen Fachhochschule der Polizei in Hiltrup mit. „Als Ausschussvorsitzender ist man ständig mit der Verwaltung im Gespräch und lernt sehr viel.“

Zur Person

Jörn Möltgen ist 1969 in Köln geboren, in Büttgen aufgewachsen. Seit dem Studium 1990 lebt er in Münster. Mit seiner Frau Dagmar hat er zwei Kinder und wohnt auf einem ausgebauten Bauernhof im westlichen Außenbereich von Gievenbeck.
1990 verpflichtete sich Möltgen im Katastrophenschutz, später bei der Freiwilligen Feuerwehr. Nach dem Studium der Geografie in Münster und Newcastle upon Tyne (GB) übernahm er Projekte im Forschungsbereich, später im Projektmanagement sowie in Forschungsförderung und -transfer. Seit Anfang 2016 arbeitet Möltgen in leitender Position der Fachbereichsverwaltung an der Deutschen Hochschule der Polizei in Hiltrup.
Sein politisches Engagement ist breit, unter anderem ist er im Stadtrat Vorsitzender im Ausschuss für Stadtplanung, Stadtentwicklung, Verkehr und Wohnen, er ist Aufsichtsratmitglied im Allwetterzoo Münster, Aufsichtsratsvorsitzender der Westfälischen Bauindus­trie GmbH (WBI), außerdem ist er in regionalen Gremien engagiert, unter anderem ist er Aufsichtsrat der Flughafen Münster-Osnabrück GmbH und Mitglied der Regionalkonferenz Münsterland.

www.joern-moeltgen.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7231026?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker