Weiter im Ort einkaufen
„Havixbeck bringt‘s“ den Kunden

Havixbeck -

Einzelhändler, Dienstleister und Handwerker, die von der Corona-Krise derzeit arg getroffen werden, gehen gemeinsam in die Offensive. Auf Initiative von Thorsten Kremser und unterstützt vom Marketing-Verein wurde die Initiative „Havixbeck bringt‘s“ gestartet.

Dienstag, 24.03.2020, 19:00 Uhr
In der fast menschenleeren Fußgängerzone stellten Initiator Thorsten Kremser und Ulla Terschluse vom Marketing-Verein die Aktion „Havixbeck bringt‘s“ vor. Trotz geschlossener Geschäfte sind Einzelhändler, Dienstleister und Handwerker weiter für die Kunden da.
In der fast menschenleeren Fußgängerzone stellten Initiator Thorsten Kremser und Ulla Terschluse vom Marketing-Verein die Aktion „Havixbeck bringt‘s“ vor. Trotz geschlossener Geschäfte sind Einzelhändler, Dienstleister und Handwerker weiter für die Kunden da. Foto: Ansgar Kreuz

Strahlender Sonnenschein, bestes Einkaufswetter und doch ist die Havixbecker Fußgängerzone am Dienstagmorgen nahezu menschenleer. Die Mehrzahl der Geschäfte bleibt wegen der Corona-Pandemie inzwischen geschlossen. Doch obwohl die die Türen verriegelt werden mussten, sind die örtlichen Einzelhändler, Dienstleister und Handwerker weiter für ihre Kunden da. Um dies nach außen deutlich zu machen, startete Thorsten Kremser die Initiative „Havixbeck bringt‘s“.

Gleich nachdem ihn jemand am Freitagabend auf die Idee dazu gebracht hatte, setzte sich Thorsten Kremser an die Umsetzung: Er sicherte sich die Internetdomain www.havixbeckbringts.de und begann mit dem Aufbau der Homepage. Andere Unternehmer für diese Sache zu begeistern, war nicht schwer. Um die Firmen möglichst rasch darüber zu informieren, stieg auch das Team von Marketing Havixbeck mit ein und telefonierte eifrig herum.

„Der Eintrag bei ‚Havixbeck bringt‘s‘ ist kostenlos. Alle örtlichen Unternehmer können mitmachen“, erläutert Thorsten Kremser. „Ich brauche nur ein paar Informationen von den Firmen.“ Ebenso können sich auf der Homepage Initiativen wie Nachbarschaftshilfen oder Einkaufshilfen eintragen lassen, die Menschen während der Corona-Pandemie Unterstützung anbieten.

Bis zum Dienstagnachmittag umfasste das Verzeichnis bereits 25 Unternehmen, die weiterhin Waren und Dienstleistungen sowie den zugehörigen Service anbieten. Per Telefon, E-Mail, WhatsApp oder über die Firmenhomepage sind die Unternehmen für die Kunden erreichbar, nehmen Bestellungen entgegen und liefern die Ware aus oder vereinbaren eine Möglichkeit zur Abholung. „Wichtig ist dabei auf beiden Seiten die Einhaltung der Hygienevorschriften, insbesondere Abstand zu halten“, so Kremser. Verhaltenshinweise dazu finden sich ebenfalls auf der Homepage.

„Es hilft uns allen, den Händlern, den Bürgern und dem Ort Havixbeck, nicht irgendwo im Internet zu bestellen, sondern den Kauf beim Einzelhändler vor Ort zu tätigen“, gibt Thorsten Kremser zu bedenken. Mit der Anordnung, die Geschäfte zu schließen, gingen die Einnahmen schlimmstenfalls auf Null zurück, während die Kosten für Miete, Versicherung, Personal, Strom, Heizung und anderes mehr blieben.

„Durch ihr Kaufverhaltenkönnen alle Bürger die Einzelhändler, Dienstleister und Handwerker im Ort stärken, damit wir gemeinschaftlich diese schwere Krise überstehen“, appelliert die Geschäftsführerin von Marketing Havixbeck, Birgit Lenter, die Betriebe in der eigenen Gemeinde zu unterstützen.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7342076?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker