Digitale Weiterbildung
VHS bietet Vorträge online an

Havixbeck -

Weiterbildung in Zeiten der Corona-Krise mit Kontaktverboten? Das ist nicht unmöglich, wie die VHS Dülmen-Haltern am See-Havixbeck beweist. Ein Gespräch mit Dr. Saskia Jogler, hauptamtliche pädagogische Mitarbeiterin der VHS.

Sonntag, 29.03.2020, 16:25 Uhr aktualisiert: 29.03.2020, 16:30 Uhr
Die VHS habe schon vor der Corona-Pandemie an einer Ausweitung der digitalen Angebote gearbeitet, berichtet Dr. Saskia Jogler.
Die VHS habe schon vor der Corona-Pandemie an einer Ausweitung der digitalen Angebote gearbeitet, berichtet Dr. Saskia Jogler. Foto: VHS

Auch wenn das Kursprogramm bedingt durch die Corona-Pandemie an der Volkshochschule Dülmen – Haltern am See – Havixbeck vorübergehend gestoppt ist, hat die Weiterbildungseinrichtung mit einem Online-Vortrag (weiterer Bericht) ihren Hörern ein Bildungsangebot gemacht. Wie es zu dem Angebot kam und ob weitere folgen, erläutert die hauptamtliche pädagogische Mitarbeiterin der VHS, Dr. Saskia Jogler , im Gespräch mit Redakteurin Claudia Marcy.

 

Zusammen mit der VHS Erding hat die VHS Dülmen – Haltern am See – Havixbeck einen Vortrag von Felix Hütten zum Thema Corona als Stream angeboten. War das eine Premiere?

Saskia Jogler: Die Volkshochschule Dülmen – Haltern am See – Havixbeck ist sowohl landes- als auch bundesweit sehr gut vernetzt mit anderen Volkshochschulen und setzt gerade im Bereich der Digitalisierung auf Kooperationen. Dazu gehörten in der Vergangenheit Fortbildungen von Mitarbeitenden als auch Kursleitenden auf der VHS-eigenen Online-Lernplattform, der vhs.cloud, auch in Form von Webinaren. Einen Vortrag im Live-Stream hatten wir jedoch bisher noch nicht im Programm, sodass wir uns sehr gefreut haben, als die VHS im Landkreis Erding uns angeboten hat, an diesem Event teilzuhaben.

Wie ist der Kontakt nach Erding zustande gekommen?

Jogler: Die Volkshochschule Dülmen baut auf bundesweite Netzwerkarbeit mit anderen Volkshochschulen. Nachdem der VHS-Zweckverband im Landkreis Erding den Wissenschaftsjournalisten und Mediziner Felix Hütten für den Vortrag über Fragen zu Covid-19 gewinnen konnte, stand dort wegen des großen öffentlichen Interesses schnell die Idee im Raum, den Vortrag online anzubieten und mit uns zu teilen.

Lässt sich verfolgen, wie viele Zuschauer den Vortrag verfolgt haben?

Jogler: Während des Vortrags ließ sich die Anzahl der online zugeschalteten Zuhörer direkt verfolgen, zu Beginn des Vortrags waren dies circa 200, gegen Mitte des Vortrags bis zum Ende hin rund 230 Personen.

War das ein einmaliges Angebot oder soll es, gerade in der Corona-Krise, weitere Streaming-Angebote geben?

Jogler: Bereits vor der Corona-Epidemie hat die VHS begonnen, verstärkt an einer Strategie zur Digitalisierung zu arbeiten. Nachdem wegen der aktuellen Einschränkungen im öffentlichen Leben alle unsere Kurse von heute auf morgen abgesagt werden mussten und das Interesse und die Bereitschaft an der Wahrnehmung von Online-Angeboten enormen Zuwachs erhalten haben, möchten wir natürlich auch gerne ad hoc auf die Bedürfnisse der Menschen nach qualitativen Bildungsangeboten reagieren. Aus diesem Grund planen wir gerade die zeitnahe Umsetzung eines weiteren Vortrags, der live gestreamt werden soll. Als Referenten konnten wir Dr. Tobias Jogler gewinnen, der in Karlsruhe und Berlin Physik studiert und in München am Max-Planck-Institut zum Thema „Untersuchung von Gammastrahlen-Doppelsternsystemen“ promoviert hat. Danach hat er als Wissenschaftler in München und lange an der Stanford Universität in Kalifornien zur Gammastrahlenemission von Supernovaüberresten geforscht, mit dem Ziel die Quellen der Kosmischen Strahlung zu identifizieren. Seit 2016 ist er als wissenschaftlicher Referent am Planetarium des LWL Naturkundemuseums in Münster tätig. Weitere Veranstaltungen für die nächsten Wochen bis Ostern sind in Planung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7348256?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker