Shopping in Corona-Zeiten
Homepage und App sollen die Einkaufsmöglichkeiten erleichtern

Havixbeck -

„Inzwischen habe ich über 100 Stunden am PC und Telefon verbracht, aber die Zeit investiere ich gerne, um unsere Betriebe und den Einzelhandel in Havixbeck in der schweren Zeit zu stärken“, so Kremser.

Donnerstag, 16.04.2020, 06:37 Uhr aktualisiert: 16.04.2020, 08:41 Uhr
Der Havixbecker Geschäftsmann Thorsten Kremser hat neben der Homepage jetzt auch eine App an den Start gebracht.
Der Havixbecker Geschäftsmann Thorsten Kremser hat neben der Homepage jetzt auch eine App an den Start gebracht. Foto: Kremser

Der Havixbecker Einzelhandel hat nicht die Hände während der anhaltenden Corona-Pandemie in den Schoß gelegt, sondern aktiv nach Möglichkeiten gesucht, um aus den teilweise geschlossenen Geschäften doch noch für die Käufer etwas zu ermöglichen. Die erste Aktion war die Internetseite „ havixbeckbringts.de “, die seit dem 20. März erfolgreich läuft. Jetzt folgte eine App, die ebenfalls von Thorsten Kremser installiert wurde.

„Inzwischen habe ich über 100 Stunden am PC und Telefon verbracht, aber die Zeit investiere ich gerne, um unsere Betriebe und den Einzelhandel in Havixbeck in der schweren Zeit zu stärken“, so Kremser.

Havixbecker Einzelhandel rückt wieder mehr in den Mittelpunkt

Die Aktivitäten seien für die Bürger von Havixbeck gedacht, um sich auf einfache Art und Weise zu informieren, was bekomme ich wo in Havixbeck. Die Einkaufshilfen für Havixbeck und Hohenholte findet man auf der Internetseite oder täglich auf der Seite der WN im Terminkasten.

„Es ist einfach toll, wie diese Aktionen bei den Betrieben, aber noch viel wichtiger, bei den Bürgern angekommen ist. Die Havixbecker nutzen die Angebote der Firmen und der Lieferservice findet großen Anklang“, berichtet Thorsten Kremser im Gespräch mit unserer Zeitung. Wann immer er Kundschaft treffe, zeige sich diese erfreut über die Möglichkeiten „einzukaufen“. Es werde angenommen und die Freude sei groß.

Die Bürger sind erstaunt, dass Dinge geliefert werden können, die in Onlineshops nicht oder sehr teuer zu bekommen sind. Gerade der Havixbecker Einzelhandel rückt nun wieder etwas mehr in den Mittelpunkt und „das soll nach Möglichkeit auch so bleiben und noch weiter ausgebaut werden“, so Kremser.

Allein mit einer Homepage war es für ihn aber nicht getan. Seinem Neffen Philip Klostermann , der in Ottawa (Kanada) lebt, hatte er von seiner Aktion erzählt und es müsse eigentlich noch eine App kommen. Da sein Neffe bereits Erfahrungen mit der Programmierung von Apps hat, brauchte er ihn nicht lange bitten, sich direkt ans Werk zu machen, um diese für Havixbeck zu programmieren.

iOS Version erscheint ebenfalls bald

Am 5. April war die App soweit und in der Android-Version fertig. Sie wurde bei Google für den Playstore angemeldet. Normalerweise dauert es nur zwei Tage, dann ist eine App online. Auf Grund von Covid 19 wurde eine Wartezeit von einer Woche angekündigt. Doch bereits seit dem 10. April steht sie für jedermann zur Verfügung ( Link zur App im Google Playstore ).

„Havixbeck Bringts“ heißt die App, die als Shopping App geführt wird. Die iOS Version für die Apple-Fraktion erscheint ebenfalls bald. „Es fällt mir schwer auszudrücken, wie dankbar ich meinem Neffen Philip bin“, erzählt Thorsten Kremser. Er könne nur jedem empfehlen, die App zu installieren, der ein oder andere wird erstaunt sein, wie vielfältig das Angebot in Havixbeck sei.

Diese wird zukünftig noch weiterentwickelt und aktualisiert – es können noch weitere Betriebe mit aufgenommen werden – die dann beim nächsten Update online gehen.

Tolles Miteinander

Kremsers Pläne gehen weiter: „Es sind noch einige Ideen, die ich gerne umsetzen möchte, wie einen Havixbecker Onlineshop auf der Homepage und App zu integrieren, um den Lieferservice „havixbeckbringts“ dauerhaft zu etablieren. Das wird noch ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen, aber ich arbeite daran, man darf gespannt sein, was da noch alles kommt.“

Thorsten Kremser lobte die Zusammenarbeit mit dem Marketingverein Havixbeck, der von Anfang an mit unterstützt habe und unter anderem die Betriebe zum Mitmachen motiviert habe.

Es sei das tolle Miteinander – die Freude und die Herzlichkeiten – so ein positives „Wir-Gefühl“ auszudrücken, das einem entgegengebracht werde. Die Havixbecker seien aktiv beim Einkauf, auch um zu helfen.

„Ich hoffe sehr, dass wir alle die „Covid-19-Krise“ gut überstehen und werden uns noch für längere Zeit auf Neues umstellen müssen. Ich bin mir aber sicher, dass wir Havixbecker das gemeinsam schaffen werden“, blickt Kremser hoffnungsvoll in die Zukunft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7370700?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker