Feuerwehr Havixbeck sagt Spendensammlung und Fest ab
„Es wäre einfach unverantwortlich“

Havixbeck -

Auch die Löscheinheit Havixbeck der Freiwilligen Feuerwehr muss frühzeitig auf die Auswirkungen der Coronapandemie reagieren.

Mittwoch, 06.05.2020, 13:25 Uhr aktualisiert: 06.05.2020, 17:22 Uhr
Auch das Feuerwehrfest muss in diesem Jahr ausfallen.
Auch das Feuerwehrfest muss in diesem Jahr ausfallen. Foto: Dieter Klein

Auch die Löscheinheit Havixbeck der Freiwilligen Feuerwehr muss frühzeitig auf die Auswirkungen der Coronapandemie reagieren. „Wir haben es uns bestimmt nicht leicht gemacht, aber das traditionelle Sammeln und das dreitägige Feuerwehrfest müssen in diesem Jahr ausfallen“, erklärt der Leiter der Feuerwehr, Gemeindebrandinspektor Christian Menke .

Die Planungen und die teilweise auch kostenintensiven Vorbereitungen sowie die gesamte Durchführung des Festes, das vom 25. bis 27. September geplant war, würden auf wackeligen Beinen stehen. Zwar gelte das landesweite Veranstaltungsverbot nur bis zum 31. August, jedoch könnte das Feuerwehrfest, wenn überhaupt, trotzdem nur unter verschärften Auflagen der Gemeindeverwaltung stattfinden. So dürfte zum Beispiel nur ein kleiner Teil der aktiven Kameraden anwesend sein, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr auf lange Sicht nicht zu gefährden.

„Wir halten es gerade auch als Hilfsorganisation für unverantwortlich, in wenigen Monaten ein großes dreitägiges Zeltfest durchzuführen“, blickt Hauptbrandmeister Ingo Spindelndreier als Sprecher der Feuerwehr auf den Gesundheitsschutz der Bevölkerung.

Das traditionelle Sammeln von Spendengeldern für die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehr muss ebenfalls abgesagt werden. „Wir können es, auch wenn das Kontaktverbot gelockert würde, nicht verantworten, dass Kameraden von Haus zu Haus gehen, um Spenden zu sammeln. Dieses Risiko ist für die Kameraden, die Einsatzbereitschaft der gesamten Feuerwehr aber auch für die Bevölkerung zu groß“, ist sich Spindelndreier sicher.

Die Spendengelder werden traditionell gemeinnützig für die Beschaffung von Gerätschaften, persönliche Ausrüstung oder auch Ausbildungsmaterial verwendet. „Diese Anschaffungen kommen im Ernstfall immer der Bevölkerung zugute. Die Gelder fehlen nun natürlich“, zeigt sich Christian Menke nachdenklich. „Wenn jemand der Feuerwehr einen einmaligen Geldbetrag spenden möchte, so kann er zum Beispiel über die Homepage www.feuerwehr-havixbeck.com Kontakt mit der Wehr aufnehmen. Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden.“

„Wir hoffen, dass wir unsere Einwohner im nächsten Jahr wieder persönlich besuchen und auch ein Feuerwehrfest feiern können“, blickt der Leiter der Feuerwehr optimistisch in die Zukunft. Bis dahin stehe die Freiwillige Feuerwehr ehrenamtlich an 365 Tagen im Jahr 24 Stunden bereit, um Hilfe zu leisten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7396914?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker