Katholische Kirchengemeinde
Vervollständigung statt Ausgrenzung

Havixbeck -

Texte und Impulse des Abends verdeutlichten, dass das Leben Maria als Frau und Mutter immer wieder Mut abverlangte.

Donnerstag, 14.05.2020, 20:20 Uhr
Eine Maiandacht der besonderen Art, organisierte die Gruppe „Maria 2.0“ auf dem Kirchplatz.
Eine Maiandacht der besonderen Art, organisierte die Gruppe „Maria 2.0“ auf dem Kirchplatz. Foto: Kirchengemeinde

„Maria – macht – Mut“, unter diesem Thema stand eine Maiandacht der Kirchengemeinde St. Dionysius, zu der die Gruppe Maria 2.0 eingeladen hatte. Es war kalt, es war feucht. Mut bewiesen die, die sich vom Wetter nicht abhalten ließen und der Einladung am Mittwochabend folgten.

Texte und Impulse des Abends verdeutlichten, dass das Leben Maria als Frau und Mutter immer wieder Mut abverlangte. Da erkennen wir unser Leben in ihr. Ihre Haltung kann uns heute Mut machen, wo immer und wann immer wir ihn brauchen. Vor allem „in einer Kirche, die noch immer vom Männlichen dominiert wird“, so ein Zitat der Schriftstellerin Andrea Schwarz.

Starke Frauen kann man ins Abseits stellen. Man kann sich aber mit ihnen verbünden, um mit ihnen zusammen für das einzutreten, was Gott für die Welt will: ein Leben in Fülle, in Gerechtigkeit und Liebe. Keine Ausgrenzung, sondern Vervollständigung.

Zu diesem Thema hatte Anne Marie Mertens eine Herzgrafik entworfen. In Anlehnung an die Aufforderung in der Coronakrise, die Kurve der Neuinfizierungen gering zu halten „flatten the curve“, heißt es beim Thema Gleichberechtigung „complete the curve“ – vervollständige die Kurve. Das Herz der Kirche muss heil werden – weiblicher und ganz, so die Organisatoren von „Maria 2.0“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7409760?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker