AFG-Schülerzeitung „Habicht“
„In Corona-Zeiten bestehen!“

Havixbeck -

„Habicht“-Chefredakteur Sebastian Splitthoff freut sich, dass die Schülerzeitung der AFG wieder erschienen ist: „Es ist eine ungewohnte Lage für uns alle unter Corona. Der ‚Habicht‘ beweist aber wieder, dass ihn nichts unterkriegen kann!“

Dienstag, 09.06.2020, 20:38 Uhr aktualisiert: 10.06.2020, 17:22 Uhr
AFG-Abiturient Sebastian Splitthoff, Chefredakteur der Schülerzeitung „Habicht“, geht und bringt noch einmal eine besondere Ausgabe des Magazins heraus.
AFG-Abiturient Sebastian Splitthoff, Chefredakteur der Schülerzeitung „Habicht“, geht und bringt noch einmal eine besondere Ausgabe des Magazins heraus. Foto: Anne-Frank-Gesamtschule

„Was ist Schule? Wenn mir niemand diese Frage stellt, wüsste ich es. Würde mich jedoch jemand fragen, könnte ich es nicht sagen“, schreibt Dr. Torsten Habbel , Schulleiter der Anne-Frank-Gesamtschule im Vorwort der aktuellen Schülerzeitung „Habicht“. Der „Habicht“ selbst jedoch versucht es in seiner 57. Ausgabe: „Schule gestern – heute – morgen. Was kommt jetzt?“. Schülerinnen, Schüler und auch Lehrerinnen und Lehrer schauen zurück auf ihre Zeit an ihrer Schule, an der AFG . Sie geben spannende Erfahrungsberichte aus ganz unterschiedlichen Perspektiven, die immer auch etwas Neues über die Schule ans Licht bringen.

„Habicht“-Chefredakteur Sebastian Splitthoff freut sich, dass wieder mit starken 68 Seiten eine Ausgabe entstanden ist, die sich sehen lassen kann: „Es ist eine ungewohnte Lage für uns alle unter Corona. Der ‚Habicht‘ beweist aber wieder, dass ihn nichts unterkriegen kann!“ Und natürlich schreiben Schülerinnen und Schüler im neuen Blatt über ihre Erfahrungen in Zeiten des „Distanzlernens“ und über ihre Ideen, was nach Corona kommt.

Neben schulischen Inhalten finden aber auch all die Themen Platz, die sonst noch wichtig sind: Film- und Buchkritiken, Black-Stories, Judo, Ratgeber zum Trauern und Klimaerwärmung sind nur Beispiele – und die Witzeseite darf selbstverständlich auch nicht fehlen.

Und noch etwas Besonderes gibt es mit dem Erscheinen der 57. Ausgabe zu vermelden: Chefredakteur Sebastian Splitthoff machte in den vergangenen Wochen an der AFG das Abitur und wird so Schule und „Habicht“-Redaktion verlassen. Eine Ära geht damit zu Ende. Sechs Jahre arbeitete Sebastian Splitthoff für „seinen“ „Habicht“, zunächst als junger Redakteur, dann als Cheflayouter und schließlich in den vergangenen zwei Jahren als Chefredakteur, quasi als „Motor“ des Magazins.

Als vor zwei Jahren der „Habicht“-Betreuungslehrer Robert Hülsbusch pensioniert wurde, war Splitthoff es, der unermüdlich für den „Habicht“ kämpfte. Unterstützung fand der „Chef“ bei AFG-Lehrerin Isabell Steinböck, die eine journalistische Ausbildung und Berufserfahrung als freie Mitarbeiterin beim WDR und den Westfälischen Nachrichten mit in die Schule gebracht hat. So kann der „Habicht“, der bereits vielfach auf Landesebene ausgezeichnet wurde, erneut an sein gewohntes Niveau anknüpfen, wie Schulleiter Dr. Torsten Habbel betont: „Der ‚Habicht‘ fordert auf, genau zu recherchieren, sich eine differenzierte Meinung zu bilden und ist eine wohltuende Insel im großen Feld der Fake-News und schnellen Meinungsmache. Und bei all diesen wichtigen Aspekten der Demokratiebildung kümmert sich Sebastian auch noch um das Schöne und Angenehme, danke!“

Auch die neue Ausgabe kann online im Download-Bereich der AFG-Homepage gelesen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7442722?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker