„Trauerwege erwandern“ wieder möglich
Die Natur als Kraftquelle erleben

Havixbeck -

Die Hospizbewegung Havixbeck bietet am 6. Juli (Montag) wieder eine Trauerwanderung an. Die Teilnehmerzahl ist wegen der Corona-Schutzbestimmungen auf zehn Personen begrenzt. Ebenso ist eine Anmeldung erforderlich.

Freitag, 19.06.2020, 13:00 Uhr
Die Hospizbewegung Havixbeck lädt wieder zur Trauerwanderung ein.
Die Hospizbewegung Havixbeck lädt wieder zur Trauerwanderung ein. Foto: Sigrid Skiba

Die Hospizbewegung Havixbeck teilt mit, dass die geplante nächste Trauerwanderung am 6. Juli (Montag) stattfinden kann. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Personen beschränkt, sodass ein Erleben als Gruppe trotz der erforderlichen Abstandsregelung noch möglich ist. Wegen der eingeschränkten Bedingungen ist eine telefonische Anmeldung bis zum 30. Juni bei Sigrid Skiba ,  0 25 02/ 22 78 04, erforderlich.

„Trauer ist eine zutiefst menschliche Erfahrung. Jeder und jede muss für sich herausfinden, was in der Trauer schützt und hilft. Eine Möglichkeit ist das achtsame Wandern, dabei mit anderen Menschen ins Gespräch kommen oder gemeinsam zu schweigen“, so die Hospizbewegung Havixbeck.

Die Natur als Quelle der Kraft zu erleben sei eine Form, mit dem Abschiedsschmerz umzugehen. Hoffnung und Lebensfreude könnten wachsen. Frauen und Männer, die diese Gedanken ansprechen, lädt die Trauerbegleiterin Sigrid Skiba ein, an diesem besonderen Wanderangebot teilzunehmen.

Treffpunkt zur Wanderung am 6. Juli (Montag) ist um 14 Uhr am Hospizbüro, Hauptstraße 53, am Torbogen in Havixbeck. In Fahrgemeinschaften geht es zum Ausgangspunkt der Wanderung, die sich über circa sechs Kilometer erstreckt. Es sollte an feste Schuhe, wetterangepasste Kleidung und etwas Wasser für unterwegs gedacht werden.

Der Nachmittag klingt in lockerer Runde mit genügend Platz an einem Gasthaus aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7456754?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker