Evangelische Kirchengemeinde verabschiedet Presbyter und Vikarin
„Euer Wirken haben wir gespürt“

Havixbeck -

Obwohl die Sonne reichlich schien und der Posaunenchor wunderbarere Lieder spielte, war beim Gartengottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde am Sonntag ein wenig Wehmut zu spüren.

Montag, 22.06.2020, 17:09 Uhr aktualisiert: 23.06.2020, 18:38 Uhr
Als Dank und Erinnerung für den eigenen Garten überreichten Pfarrer Dr. Oliver Kösters (4.v.l.) und Heinz-Bernd Lepping (2.v.l.) Rosenbüsche an (v.l.): Elisabeth von Schönfels, Hermann Roters, Dr. Hanne Lamparter und Waltraud Sander.
Als Dank und Erinnerung für den eigenen Garten überreichten Pfarrer Dr. Oliver Kösters (4.v.l.) und Heinz-Bernd Lepping (2.v.l.) Rosenbüsche an (v.l.): Elisabeth von Schönfels, Hermann Roters, Dr. Hanne Lamparter und Waltraud Sander. Foto: Klaus de Carné

Obwohl die Sonne reichlich schien und der Posaunenchor wunderbarere Lieder spielte, war beim Gartengottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde am Sonntag ein wenig Wehmut zu spüren. Kein Wunder, denn vier tragende Säulen der Kirchengemeinde wurden verabschiedet, und das ließ den einen oder anderen nicht ungerührt.

Etliche Jahre oder schon Jahrzehnte brachten sich Elisabeth von Schönfels, Hermann Roters und Waltraud Sander (Gemeindeteil Nienberge) mit ihren Ämtern für die Gemeinde ein. Die Vierte im Bunde war die ehemalige Vikarin Dr. Hanne Lamparter , die ihren Dienst in der Kirchengemeinde schon beendet hat, aber noch für einige Zeit in Havixbeck mit ihrer Familie wohnen bleiben wird.

Gartengottesdienst zur Verabschiedung

1/7
  • Verabschiedung an der ev. Kirche

    Foto: Klaus de Carné
  • Verabschiedung an der ev. Kirche

    Foto: Klaus de Carné
  • Verabschiedung an der ev. Kirche

    Foto: Klaus de Carné
  • Verabschiedung an der ev. Kirche

    Foto: Klaus de Carné
  • Verabschiedung an der ev. Kirche

    Foto: Klaus de Carné
  • Verabschiedung an der ev. Kirche

    Foto: Klaus de Carné
  • Verabschiedung an der ev. Kirche

    Foto: Klaus de Carné

Pfarrer Dr. Oliver Kösters erzählte eindrucksvoll vom letzen Wochenende, das er mit Bekannten auf einem Segelboot auf der Ostsee verbringen durfte. „Dies war eine ganz andere Erfahrung, wobei ich gemerkt habe, dass ohne ein Zusammenspiel von mehreren Faktoren so ein Boot nicht auf Kurs gehalten werden kann“, so Kösters. Heraus aus dem Schutz des Hafens, habe man sich dem Wind anpassen müssen. Die Untiefen des Meeres beachtend und dem Ruder gehorchend, müsse eine Besatzung größeren Schiffen ausweichen.

„Nicht immer geht es auf dem eingeschlagenen Kurs weiter. Das Gespür, mit den Kräften zurechtzukommen zu müssen, spielt sich auf so einem Schiff ein“, zeigte sich Pfarrer Kösters eine Woche später noch beeindruckt von den Erlebnissen, die gut auf eine Gemeinde wie in Havixbeck übertragbar seien. Ein eingeschlagener Weg könne nicht immer weiter begangen werden.

Den Verabschiedeten wünschte Kösters im Namen der Gemeinde für ihren weiteren Weg alles Gute. Es würden bestimmt Kräfte frei, um andere Dinge des Lebens in Angriff zu nehmen oder auch mehr Zeit für sich selber zu haben. Vikarin Hanne Lamparter sei in den Ort gekommen und habe sich mit sehr viel Leidenschaft eingebracht. Ihr Wirken habe die Gemeinde deutlich gespürt. Sie stünde ziemlich am Anfang ihrer Berufszeit, und dafür wünschte Pfarrer Kösters ihr viel Schaffenskraft.

„Für euch alle endet nun der Dienst hier an dieser Stelle und damit gebt ihr eure Aufgaben und Pflichten ab“, wandte sich Kösters an die Presbyter. Sie alle hätten der Gemeinde von ihren Begabungen viel geschenkt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7462844?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker