CDU-Bürgermeisterkandidat informiert sich bei GSH
Kunstrasenfläche bringt Entlastung im Trainingsbetrieb

Hohenholte -

Ein Teil des Sportplatzes in Hohenholte soll mit Kunstrasen ausgestattet werden. Über dieses mit Landesmittel geförderte Projekt informierte Gelb-Schwarz Hohenholte jetzt den CDU-Bürgermeisterkandidaten Thorsten Webering.

Mittwoch, 24.06.2020, 11:00 Uhr
Sven Averkamp, Geschäftsführer von GSH, und Thomas Luke, Projektleiter und ehemaliger Geschäftsführer von GSH, erläutern anhand der Zeichnungen und der Kunstrasenmuster dem CDU-Bürgermeisterkandidaten Thorsten Webering das geplante Projekt.
Sven Averkamp, Geschäftsführer von GSH, und Thomas Luke, Projektleiter und ehemaliger Geschäftsführer von GSH, erläutern anhand der Zeichnungen und der Kunstrasenmuster dem CDU-Bürgermeisterkandidaten Thorsten Webering das geplante Projekt. Foto: CDU

CDU-Bürgermeister-Kandidat Thorsten Webering hat sich beim Sportverein Gelb-Schwarz Hohenholte über das geplante Kunstrasen-Projekt auf dem Gelände des Teltheide-Sportplatzes informiert. Der geschäftsführende Vorstand unter der Leitung des Vorsitzenden Thomas Niehoff begrüßte neben Thorsten Webering auch die im Rat für den Wahlkreis Hohenholte vertretende Mechthild Volpert-Bertling sowie den Direktkandidaten für die Kommunalwahl am 13. September für die CDU in Hohenholte, Jens Thewes.

Nach einer lockeren Vorstellungsrunde und einer Diskussion über das Hygienekonzept für Sportvereine wurde die Erweiterungsmaßnahme vorgestellt.

Auf dem Sportgelände in Hohenholte soll ein 20 Meter mal 100 Meter großer Kunstrasenstreifen entstehen. Hintergrund ist, dass durch die vielen Fußballmannschaften im Gemeindegebiet die Auslastung des Kunstrasenplatzes in Havixbeck so enorm ist, dass nach einer Lösung für eine Entzerrung gesucht wurde.

So soll er multifunktional für andere Sportarten des Vereins genutzt werden. Mit dem Förderprogramm des Landes „Moderne Sportstätten 2022“ konnte dieses in Angriff genommen werden. Die Förderung des Landes beträgt 179 000 Euro bei Gesamtkosten des Projektes von 300 000 Euro. Die Differenz soll größtenteils durch Eigenleistung gestemmt werden, so Sven Averkamp, neuer Geschäftsführer bei GSH. Er betonte ausdrücklich, dass alles nachhaltig geplant sei und zum Beispiel anstatt des Kunststoffgranulats, was in andere Orten zu Diskussionen geführt hat, auf Sand als Füllstoff zurückgegriffen wird. Er bedankte sich für die tatkräftige Unterstützung des Gemeindesportbunds.

Über die Modernisierung der Flutlichtanlage wurde ebenfalls gesprochen. Die bewilligte Beregnungspumpe wird zeitnah installiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7464778?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker